Skip to main content

Internet

Frau in Pforzheim wird Opfer eines Liebesbetrugs

Eine Pforzheimerin wurde von einem Schwindler im Internet um 1.850 Euro gebracht. Ein angeblicher Kapitän benötigte Geld nach einem Schiffsunglück.

Eine Computertastatur.
Über eine Messenger-Plattform kontaktierte der Täter die Frau in Pforzheim (Symbolbild). Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Einen finanziellen Schaden von 1.850 Euro hat eine Frau in Pforzheim erlitten, nachdem sie am Dienstag, 19. März, Opfer eines Romance-Scamming Betrugs geworden ist. Über eine Messenger-Plattform nahm der spätere Täter Kontakt zu der Mittfünfzigerin auf und gaukelte ihr über mehrere Wochen hinweg die große Liebe vor, teilte das Polizeipräsidium Karlsruhe mit.

Um eine gewisse Dynamik in die Konversation zu bringen, dramatisierte der angebliche Kapitän eines Schiffes und berichtete von einem "Schiffsunglück", bei welchem er Bargeld und Dokumente retten müsste.

Die Geschädigte überwies dem Mann Geld

Die Angeschriebene würde die Wertsachen in einem Paket von ihm alsbald erhalten, sie müsse nur die Versandkosten vorstrecken und auf ein Konto mit einer deutschen IBAN überweisen, was sie auch letztlich tat, wie die Polizei mitteilte. Als im Nachgang weitere Geldforderungen für angebliche Zollgebühren eingingen, erstattete die Frau Strafanzeige bei der Polizei.

nach oben Zurück zum Seitenanfang