Skip to main content

Ermittlungen laufen

Pforzheim: 44-jähriger Mann stirbt in Polizeigewahrsam

Ein 44-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen in Polizeigewahrsam auf dem Revier Pforzheim-Nord gestorben. Der aktenkundige Mann soll nach bisherigen Erkenntnissen am Abend zuvor in einer Tankstelle, in der er bereits Hausverbot hatte, Alkohol entwendet haben.

Von dem vermissten Jäger aus Birkenfeld fehlt immer noch jede Spur. Da sich nicht ausschließen lässt, dass der Mann einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist, hat die Polizei nun eine 40-köpfige Sonderkommission eingerichtet. Foto: N/A

Ein 44-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen in Polizeigewahrsam auf dem Revier Pforzheim-Nord gestorben. Der aktenkundige Mann soll nach den bisherigen Erkenntnissen am Abend zuvor in einer Tankstelle, in der er bereits Hausverbot hatte, eine Flasche hochprozentigen Alkohol entwendet haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei Karlsruhe jetzt mitteilten.

Nachdem er die Tankstelle zunächst verlassen hatte, kam er kurz darauf zurück und ließ sich in den Verkaufsräumen nieder. Ein Angesteller verständigte daraufhin die Polizei, die den 44-Jährigen volltrunken in den Verkaufsräumen der Tankstelle antraf.

Da der 44-jährige keinen Alkoholtest durchführen wollte und seinen weiteren Weg laut Mitteilung nicht alleine fortsetzen konnte, wurde er zur Dienststelle gebracht. Ein Arzt untersuchte den 44-Jährigen und attestierte die Haftfähigkeit.

Ermittlungen zur Todesursache dauern an

Bei den regelmäßig durchgeführten Kontrollen des Mannes in der Zelle konnten die Polizeibeamten nach offiziellen Angaben keine Auffälligkeiten feststellen. Als der 44-Jährige am Morgen entlassen werden sollte, lag er leblos auf dem Boden.

Die sofort eingeleitete Reanimation blieb erfolglos, sodass der hinzugerufene Notarzt nur noch den Tod des 44-Jährigen feststellen konnte. Die weiteren Ermittlungen zur Todesursache dauern laut Mitteilung noch an.

BNN
nach oben Zurück zum Seitenanfang