Skip to main content

Testzelt für Jedermann

Arcus-Kliniken in Pforzheim bieten Corona-Schnelltest an

Wer vor einem Besuch oder einer Reise einen Test machen möchte, muss symptomfrei sein und sich vorher anmelden. Ehe getestet wird, muss ein Fragebogen ausgefüllt werden. Außerdem gibt es eine Fiebermessstation.

Nase freimachen: Arcus-Mitarbeiterin Evi Brenner entnimmt im Testzelt einen Abstrich für einen Corona-Schnelltest bei einem Patienten. Foto: Maren Schmidt / Arcus-Klinik

Bereits seit Ende vergangenen Jahres wurden alle OP-Patienten der Arcus-Kliniken mithilfe eines Antigentests im eigens dafür eingerichteten Testzelt auf eine Infektion mit Coronaviren überprüft.

Nun bietet das Arcus-Team für jedermann die Möglichkeit, auf Nummer sicher zu gehen. Das Angebot gilt laut Maren Schmidt, Marketing-Chefin bei Arcus, schon seit Ende voriger Woche. Wer einen solchen Schnelltest machen möchte, muss sich bei Arcus vorher anmelden.

„Die Interessenten durchlaufen dann in dem Zelt eine Teststraße mit Corona-Fragebogen, Fiebermessstation und schließlich dem Mund-Rachen-Abstrich für den PoC-Test“, beschreibt Schmidt das Prozedere. Nach einer kurzen Wartezeit von 15 bis 20 Minuten könne man schließlich das Ergebnis mit einem Zertifikat direkt vor Ort erhalten.

Erfahrungen mit Schnelltests seit November

Die Mitarbeiter der Arcus-Kliniken haben laut Schmidt bereits jede Menge Routine beim Nehmen der Abstriche. Schon im November wurden zusätzlich zur Fiebermessstation auch die sogenannten PoC-Tests eingeführt, um sowohl für Patienten als auch für alle Beschäftigten die Sicherheit zu erhöhen. PoC bedeutet „Point of Care“ und beschreibt eine diagnostische Untersuchung, die nicht im Labor, sondern direkt vor Ort stattfindet – also ein sogenannter Schnelltest.

„Hygiene wird bei uns schon immer großgeschrieben und auch unsere zusätzlichen Corona-Maßnahmen schätzen unsere Patientinnen sehr“, erklärt Andree Ellermann, Gesellschafter und Ärztlicher Direktor der Arcus-Sportklinik. „Diese Expertise möchten wir nutzen, um auch anderen Menschen etwas mehr Sicherheit zu bieten.“

Wer symptomfrei ist und einen Corona-Test machen möchte, kann diesen also ab sofort montags bis freitags nach vorheriger telefonischer Anmeldung von geschultem medizinischen Personal machen lassen.

Positive Ergebnisse werden dem Gesundheitsamt mitgeteilt

Es wird darauf hingewiesen, 30 Minuten vor dem Test nichts mehr zu trinken und auch nicht zu rauchen. Vor dem Testzelt direkt neben der Klinik müssen die Personen klingeln. Sie werden dann von einem Mitarbeiter abgeholt. Die Testkandidaten müssen auf jeden Fall beim Betreten eine medizinische Maske, also OP-Maske oder FFP-2-Maske, tragen. Außerdem ist die Vorlage eines Personalausweises oder eines Reisepasses notwendig.

Die von den Arcus-Kliniken verwendeten Tests sind beim Bundesinstitut für Arzneimittel geprüft und zugelassen, versichert Maren Schmidt. Dennoch bestehe die Möglichkeit, dass nicht alle positiv getesteten tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert sind – und nicht alle negativ getesteten gesund sind.

Die Antigen-Konzentration kann im Verlauf der Erkrankung schwanken und unter die Nachweisgrenze des Antigen-Tests fallen, sodass eine mögliche Infektion trotz negativer Testergebnisse nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Die Klinik weist darauf hin, dass positive Ergebnisse dem Gesundheitsamt namentlich mitgeteilt werden müssen.

Service

Die Terminbuchung geht online. Sie ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr unter (0 72 31) 6 05 56 55 00 möglich. Testzeiten sind von Montag bis Donnerstag, 9 bis 15 Uhr und Freitag, 9 bis 12 Uhr. Der Test kostet 35 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang