Skip to main content

Kunsthandwerk und Kulinarik

Benefiz-Adventsmarkt: Auf dem Hofgut Buckenberg geht es rund am Sonntag

In Weihnachtsstimmung Gutes tun: Ehrenamtliche organisieren den Hofadvent bereits zum zweiten Mal, um Menschen zu helfen, die eine Hirnblutung erlitten haben. Was Besucher alles erwartet.

Uschi Flethe, Jessica Fels, Viveca Hafner und Anica Horvat (von links) gehören zum Organisationsteam des Hofadvents, der am 3. Dezember auf dem Hofgut Buckenberg stattfindet.
Uschi Flethe (von links), Jessica Fels, Viveca Hafner und Anica Horvat gehören zum Organisationsteam des Hofadvents, der am Sonntag, 3. Dezember, auf dem Hofgut Buckenberg stattfindet. Foto: Nico Roller

Wenn es nach Glühwein und nach Gegrilltem duftet, wenn Kunsthandwerker ihre Waren anbieten, wenn Kinderaugen leuchten und Musik für gute Stimmung sorgt, dann ist dafür der Hofadvent auf dem Hofgut Buckenberg in Pforzheim verantwortlich.

In der stimmungsvollen Atmosphäre historischer Gebäude, mit Aktionen für Kinder und einem abwechslungsreichen Programm rückt die ehrenamtlich organisierte Veranstaltung am Sonntag, 3. Dezember, auf dem Hofgut Buckenberg bereits zum zweiten Mal den guten Zweck in den Mittelpunkt: Der Erlös kommt dem Verein „Annabelle“ zugute, der Hirn-Aneurysma-Betroffene in der Region unterstützt.

Von 11 bis 17 Uhr können Besucher auf dem Hofgut Buckenberg die Vielfalt des lokalen Kunsthandwerks entdecken und sowohl süße als auch deftige Leckereien genießen. Die Vorbereitungen dafür liegen in den letzten Zügen.

Es ist einfach toll, wie alle anpacken und an einem Strang ziehen.
Jessica Fels
Verein „Annabelle“

„Alle sind hoch motiviert und freuen sich auf die Veranstaltung“, sagt die stellvertretende Vereinsvorsitzende Jessica Fels: „Es ist einfach toll, wie alle anpacken und an einem Strang ziehen.“ Alle Helfer eint der Wunsch, etwas Gutes zu tun, Menschen zu helfen, die an einem Hirn-Aneurysma erkrankt sind.

Denn genau das ist das Ziel des Vereins „Annabelle“, der nach einer lebenslustigen, jungen Frau aus Pforzheim benannt ist, die im Sommer 2016 nach einer Hirnblutung zum Pflegefall geworden und seither ständig auf Hilfe angewiesen ist. Es war ein schwerer Schicksalsschlag, der allerdings weder ihr noch ihrer Familie und ihren Freunden den Optimismus nehmen konnte.

Um Annabelle zu helfen, gründeten sie vor rund drei Jahren den Verein, der für die junge Frau schon einiges ermöglicht hat und längst auch andere Hirn-Aneurysma-Betroffene in der Region unterstützt. Denn diese sind auf Hilfe angewiesen, die viel Geld kostet. Etwa in Form von Therapien oder Hilfsmitteln wie Treppenlifte.

Die Ehrenamtlichen haben bereits viele Benefizaktionen auf die Beine gestellt

Viele Benefizaktionen haben die Ehrenamtlichen schon auf die Beine gestellt. Darunter auch den Hofadvent, der voriges Jahr zum ersten Mal stattgefunden hat – und prompt ein voller Erfolg wurde. „Wir waren überwältigt“, erzählt Jessica Fels: „Mit einem so großen Ansturm hätten wir nie gerechnet.“

Für die stellvertretende Vorsitzende und ihre Vereinskollegen stand fest, dass die Veranstaltung nicht nur wiederholt, sondern fest in der Adventszeit etabliert werden muss. „Wir erfahren große Unterstützung“, sagt Fels und meint damit unter anderem die vielen Freunde, Bekannten und anderen Engagierten, die bei der Vorbereitung tatkräftig mithelfen.

Nach der Premiere im vergangenen Jahr hat man sich laut Fels intensiv Gedanken gemacht, wie man die Veranstaltung noch besser gestalten kann. Dabei entschied man sich unter anderem, die Fläche für den Kunsthandwerkermarkt deutlich zu vergrößern. 17 Aussteller sind dieses Mal dabei – und damit einige mehr als im Vorjahr.

Kunsthandwerker bieten auf dem Pforzheimer Hofadvent eine große Produktpalette an

Die Kunsthandwerker bieten an, was sie selbst hergestellt haben: unter anderem handgefärbte Wolle, Bienenprodukte, florale Dekorationen, selbst genähte Kinderbekleidung, Schmuck, Seifen, Naturkosmetik, Papierkunst, Accessoires für Hunde, Geschenke aus Filz und Stoff. „Die Auswahl ist wirklich sehr groß“, sagt Fels, die außerdem ein buntes Begleitprogramm und „kulinarische Highlights“ verspricht.

Livemusik kommt von gleich zwei regionalen Bands. Mehr als 20 Sorten handgemachter Torten und Kuchen werden angeboten, dazu gibt es Kaffee, Glühwein, alkoholfreien Kinderpunsch, kühle Getränke, Crêpes in vielen Variationen sowie feuriges Chili mit und ohne Fleisch.

Wer will, kann sein eigenes Stockbrot über dem Lagerfeuer backen. Für Kinder gibt es eine Scheune zum Basteln, Spielen und Toben. Bei einer großen Tombola winken attraktive Preise, gestiftet von Gewerbetreibenden, Kulturschaffenden und Gastronomen.

Nach einer vorherigen Anmeldung kann man weihnachtliche Fotos mit Alpakas machen und bei einer Führung das Hofgut Buckenberg kennenlernen. Für die Kinder hat sich ein Nikolaus angekündigt, der kleine Geschenke verteilt. Fels sagt, nach den Erfahrungen des vergangenen Jahres gehe man das Ganze dieses Mal ein wenig entspannter an. Aufgeregt sind sie und ihre Vereinskollegen trotzdem. „Wir können kaum erwarten, bis es endlich losgeht“, sagt Fels.

Aktuell hat der Verein „Annabelle“ rund 80 Mitglieder. Wobei Fels betont, dass man sich über Zuwachs immer freue. „Je mehr wir sind, desto mehr Gutes können wir tun.“

Service

Kostenloses Parken ist auf ausgewiesenen Flächen an der Kaulbachstraße möglich. Die Zufahrt zum Hofgut ist gesperrt. Anmeldung für Hofführungen und Alpaka-Fotos unter www.annabelle-ev.com.

nach oben Zurück zum Seitenanfang