Skip to main content

Congresscentrum

Schillerndes Fest: Bühnenball des Theaters Pforzheim begeistert mit Tanz und Musik

Der Theaterball in Pforzheim sorgt für ausgelassene Feierlaune bis in den frühen Morgen mit einem Bühnenprogramm mit Klassikern aus Oper und Musical.

Menschen stehen auf der Bühne
Beim großen Finale standen alle Mitwirkenden auf der Bühne. Seit 2019 war dies der erste Bühnenball. Foto: Axel Fischer-Lange

Funkelnde Lichter, schicke Roben, Musik und Tanz bis in den Morgen – das Theater Pforzheim hatte am vergangenen Samstagabend zu seinem 38. Bühnenball in das Congresscentrum Pforzheim (CCP) geladen. Die lange Nacht wurde für alle Teilnehmenden zu einem schillernden Fest voller Glanz und Glamour.

Nach dem Bühnenprogramm und der großen Tombola wurde noch bis in den frühen Morgen getanzt und gefeiert. Um Tanzwilligen ohne Partner den Einstieg zu erleichtern, gab es dieses Mal einen besonderen Service.

Nach fast fünf Jahren gab es endlich wieder einen Bühnenball des Theaters. Der letzte fand im Jahr 2019 statt. Corona-Pandemie und organisatorische Hindernisse hatten eine Neuauflage seither verhindert. Es gab also vieles nachzuholen, als sich die Türen des CCP an diesem Abend für das Publikum öffneten.

Veranstalter sind der Förderverein und das Theater Pforzheim

Der Ballabend bot dann auch Glamour und Glanz, wie man sich das erträumt. Zu der traditionellen Galaveranstaltung hatten der Förderverein und das Theater Pforzheim geladen. In festlicher Atmosphäre versammelten sich Freunde von Kunst, Kultur und Lebensgenuss aller Altersgruppen und feierten gemeinsam ein gesellschaftliches Ereignis der besonderen Art.

Klassische Opernklänge von Puccini, Verdi und Offenbach trafen auf beschwingte Musicalhits aus My Fair Lady, Anatevka und Phantom der Oper. Tanzende Paare schwebten über das Parkett. Am Rande gab es Gelegenheit zum Small Talk.

Das musikalische Programm eröffnete den Abend und stimmte die Zuschauerinnen und Zuschauer passend auf das Kommende ein. Sänger, Tänzer und Chor des Theaters präsentierten darin ausgewählte Glanzlichter aus Musical, Oper und Klassik ihrer Bühnenproduktionen. Begleitet wurden sie von der Badischen Philharmonie unter der Leitung von Generalmusikdirektor Robin Davis und Philipp Haag.

Ballett unterstützt die Sänger auf der Bühne

Als Moderator fungierte Schauspieler Markus Löchner, der in Pforzheim unter anderem in der Titelrolle in Molières „Der Geizige“ zu sehen ist. Mit der Arie „Nessun Dorma“ aus Puccinis Turandot eröffnete Tenor Felipe Rojas Velozo das musikalische Feuerwerk.

Dorothee Bönisch und Jina Choi begeisterten mit der „Barcarole“ aus Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach. Elisandra Melián und Felipe Rojas Velozo erhielten für „Sempre Libera“ aus Verdis La Traviata stürmischen Beifall. Beim Musicalhit „Wenn ich einmal reich wär“ aus Anatevka trat Markus Wessiack als Tevje stilecht mit Milchkannen auf.

Lilian Huynen zelebrierte energiegeladen „Maybe this time“ aus dem Musical Cabaret. Bei ihrer spritzigen Version von „Mit nem kleenen Stückchen Glück“ aus My Fair Lady wurden die Sänger auch vom Ballett unterstützt. Das Tanztheater glänzte unter anderem mit dem „Valse Finale“ aus dem Nussknacker. Tenor Santiago Bürgi sorgte bei „Music of the night“ aus Phantom der Oper nochmals für einen magischen Schlussmoment.

Ich freue mich, dass der Saal so gut gefüllt ist.
Jürgen Stöffler
Vorsitzender des Fördervereins

Im Anschluss begrüßten Intendant Markus Hertel und Jürgen Stöffler, Vorsitzender des Fördervereins, das Publikum und die zahlreichen Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft. Stöffler freute sich über den großen Zuspruch nach der langen Zwangspause. „Ich freue mich, dass der Saal so gut gefüllt ist“.

Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) und Gemahlin eröffneten dann den gesellschaftlichen Teil mit ihrem Eröffnungstanz. Damit war das Parkett freigegeben für alle Tanzwilligen. Mit vier Stücken sorgte die Badische Philharmonie für den passenden musikalischen Schwung und ließ die Grenzen zwischen Bühne und Publikum verschwimmen.

Danach übernahm das Tanz- und Showensemble „First Class Orchestra“ die musikalische Begleitung. Eine neue Idee waren die sogenannten „Tanztaxis“, die Tänzerinnen und Tänzer zusammenbrachten, ohne dass diese sich auf die mühevolle Suche nach einem passenden Partner machen mussten.

Interessierte konnten sich am Tanztaxi-Stand melden, um anschließend gemeinsam mit Mitgliedern des Ensembles das Parkett zu erobern. Spannend wurde es bei der Tombola. Hier gab es unter anderem E-Bikes, Schmuck, Accessoires und Erlebnisgutscheine zu gewinnen. Die Einnahmen kamen dem Förderverein zugute.

Gefeiert wurde noch bis in den frühen Morgen. Gelegenheit zu Entspannung und Small Talk bot der Bar-Bereich im Foyer. Ein Jazz-Quartett sorgte dort für die passende Atmosphäre. Mit seinem besonderen Flair war der Bühnenball schon jetzt ein gesellschaftliches Highlight dieses Jahres. Man freut sich auf eine Fortsetzung dieser glamourösen Tradition.

nach oben Zurück zum Seitenanfang