Skip to main content

Wechsel an der Spitze

Christian Dettweiler wird neuer Polizeipräsident für Pforzheim und den Nordschwarzwald

Neuer Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Pforzheim wird Christian Dettweiler. Der bisherige Polizeipräsident Wolfgang Tritsch geht in den Ruhestand.

Der künftige Pforzheimer Polizeipräsident Christian Dettweiler Foto: Polizei Baden-Württemberg

Neuer Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Pforzheim wird Christian Dettweiler. Das teilte das Innenministerium mit. Der bisherige Polizeipräsident Wolfgang Tritsch geht in den Ruhestand. Dettweiler wurde nach einer landesweiten Stellenausschreibung und im Rahmen eines Personalauswahlverfahrens auf Vorschlag von Innenminister Thomas Strobl (CDU) vom Ministerrat bestätigt.

Christian Dettweiler, Jahrgang 1967, trat 1987 in den Polizeidienst ein, 1996 stieg er in den gehobenen Polizeivollzugsdienst auf, 2003 folgte die Beförderungen in den höheren Dienst, im selben Jahr wurde er Referent im Innenministerium. 2008 war er für die Vorbereitung der Sicherheit des Nato-Gipfels in Baden-Baden verantwortlich.

Ein Jahr später wurde er Leiter des Führungs- und Einsatzstabs der Polizeidirektion Offenburg. 2012 kehrte er ins Innenministerium zurück, wo er als Referent tätig war und an der Polizeireform des Landes mitarbeitete. Im Jahr 2020 wurde Dettweiler Vizepräsident und Leiter des Führungs- und Einsatzstabs im Polizeipräsidium Pforzheim. Insgesamt wurden drei neue Chefposten in Polizeipräsidien vergeben.

Auch Offenburg und Stuttgart bekommen einen neuen Polizeichef

Neben Pforzheim bekommen auch Offenburg und die Landeshauptstadt Stuttgart einen neuen Polizeichef. „Diese Personalentscheidungen sind die richtige Wahl, denn alle drei zukünftigen Polizeipräsidenten haben sich in ihren bisherigen Funktionen in besonderer Weise bewährt und herausragende Führungsqualitäten bewiesen“, begründete Innenminister Thomas Strobl die Entscheidung.

nach oben Zurück zum Seitenanfang