Skip to main content

Kameras ersetzen das Publikum

Das Südwestdeutsche Kammerorchester nutzt die Corona-Zeit für CD-Aufnahmen

Live soll live bleiben beim Südwestdeutschen Kammerorchester. Es verzichtet deshalb auf weitere Konzertübertragungen, aber nicht auf Präsenz im Internet.

Konzert in Alltagskleidung: Für die neue Discovery-Reihe präsentiert sich das Südwestdeutsche Kammerorchester mit Dirigent Douglas Bostock in einer Werkstatt-Situation. Foto: Edith Kopf

Die letzten Takte sind gespielt. Sanft verhallen die Töne im großen Saal des Pforzheimer Congresscentrums. Dirigent Douglas Bostock lässt den Taktstock sinken. Stille. Eine „leere, kahle und kalte“ Atmosphäre umhüllt die Musikerinnen und Musiker des Südwestdeutschen Kammerorchester.

Kein Applaus dringt an ihr Ohr. Es bleibt nur der Abgang an diesem 28. Juni. Einmal hat sich das Pforzheimer Ensemble einen derartigen Live-Auftritt im virtuellen Raum gegeben. Seine „Italienische Reise“ vom 28. Juni ist bis heute im Internet abrufbar – weltweit.

Allein 3.000 Menschen haben das Konzert live angeklickt. „Wir haben uns trotzdem entschieden, das nicht allzu oft zu machen“, sagt Bostock: „Es könnte das lebendige Konzertleben kaputt machen.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang