Skip to main content

Gastherme im Verdacht

Feuerwehreinsatz und mehrere Verletzte durch Kohlenmonoxid-Austritt in Pforzheim

Einen Kohlenmonoxid-Austritt in einem Mehrfamilienhaus hat es am frühen Sonntagabend in Pforzheim-Eutingen gegeben. Dabei wurden vier Menschen verletzt. Lebensgefahr besteht bei keiner Person.

Mehrere Verletzte mussten ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung. Foto: Igor Myroshnichenko

Wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung am Montagmorgen schreibt, wurde der Rettungsdienst um 18 Uhr zu einem medizinischen Notfall nach Pforzheim-Eutingen gerufen. Vor Ort wurde eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses festgestellt, woraufhin die Rettungskräfte die Feuerwehr riefen.

Das gesamte Mehrfamilienhaus wurde geräumt. Zwei Bewohner einer Wohnung sowie die zweiköpfige Besatzung des Rettungswagens, der zuerst vor Ort gewesen war, wurden wegen einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Zusammen mit den Stadtwerken Pforzheim konnte die Feuerwehr eine defekte Gastherme in der betroffenen Wohnung als Ursache für den Kohlenstoffmonoxidaustritt feststellen. Die Gastherme wurde außer Betrieb genommen. Alle weiteren Wohnungen wurden kontrolliert sowie deren Bewohner vorsorglich vor Ort untersucht. Es gab keine weiteren Verletzten.

Die Feuerwehr belüftete das gesamte Gebäude belüftet. Danach konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurück. An der Einsatzstelle waren 27 Feuerwehrangehörige der Berufsfeuerwehr sowie der Abteilungen Eutingen und Brötzingen-Weststadt der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 7 Fahrzeugen sowie Polizei und Rettungsdienst

nach oben Zurück zum Seitenanfang