Skip to main content

Warnung vor Rutschgefahr

Meteorologe zum Wetter in der Region Pforzheim: „Wir haben kein Schneechaos zu befürchten“

Während sich die Räumdienste auf eisige Zustände in Pforzheim und Enzkreis einrichten, warnt BNN-Meteorologe Dominik Jung: Schneechaos und Glatteis könnten zwar ausbleiben. Doch rutschig wird es trotzdem.

Diplom-Meteorologe sieht kalte Tage auf Pforzheim und den Enzkreis zukommen. Ein Schneechaos aber sollte ausbleiben. Foto: Dominik Jung/Q.met

Es wird knackig kalt in den kommenden Tagen in Pforzheim und dem Enzkreis. BNN-Meterologe Dominik Jung erklärt, worauf sich die Menschen nun einstellen müssen.

Herr Jung, müssen wir uns auf ähnliche Schneebilder wie in weiten Teilen Deutschlands einstellen?
Dominik Jung

Nein. Zumindest jetzt haben wir kein Schneechaos zu befürchten. Aber die Kälte aus dem Osten kommt trotzdem zu uns. Die Temperaturen liegen ab Dienstag bei bis zu minus zwei, drei Grad, nachts wird es kälter – am Donnerstagmorgen bei bis zu minus 13 Grad in Pforzheim. Was in der Woche danach sein wird und ob es dann vielleicht sogar noch kälter wird, kann aber für den Moment niemand sicher sagen.

Und wie sieht es mit Gefahren durch Schnee und Eis aus?
Jung

Ab Mittwoch deutet sich Schneefall an. Da es so kalt ist, wird es immer trockener und es fällt weniger Schnee. Da werden dann zwei bis acht Zentimeter liegen, in den Höhenlagen vielleicht zwei bis drei Zentimeter mehr. Das ist eher eine Piko- bis Nanoversion von dem, was in Zentraldeutschland passiert. Auch liegt kaum noch Schnee im Schwarzwald. Vieles von dem, was zum Beispiel am Dobel lag, ist abgeschmolzen.

Und wie sieht es mit der Gefahr von Eis aus?
Jung

Wirkliches Glatteis gibt es nur dann, wenn Regen auf gefrorenen Boden fällt. Für Glatteis ist es zu kalt. Aber dafür ist mit Schneeglätte zu rechnen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang