Skip to main content

Von zweistellig zu einstellig?

Inzidenz in Pforzheim sinkt weiter: Lockerungen schon nächste Woche?

Lag der Inzidenz-Wert in Pforzheim vergangene Woche noch bei 27, gab es in dieser Woche kaum Neuinfektionen. Bleibt der Wert unter 10, dürfen sich wieder mehr Menschen treffen.

Sinkflug: Am Dienstag wurden in Pforzheim keine Fälle registriert. Foto: Marijan Murat/dpa

So schnell wie die Corona-Inzidenz in Pforzheim gestiegen ist, sinkt sie nun auch schon wieder. Nach kleineren Ausbrüchen in einer Schulklasse und einigen Familien vergangene Woche war der Wert auf bis zu 27 gestiegen, zudem lag er dauerhaft über 10. Das bewirkte, dass Pforzheim aus der Inzidenzstufe 1 mit den derzeit größtmöglichen Lockerungen herausfiel.

Weitere Kreise zogen die kleineren Ausbrüche aber offenbar nicht. Nachdem es Mitte vergangener Woche dreimal eine zweistellige Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben hatte, wurden danach nur noch vereinzelt Ansteckungen gemeldet.

Die Corona-Inzidenz rechnet immer die Neuinfektionen der jeweils letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Von Dienstag bis Donnerstag fallen nun also jeweils die vergleichsweise hohen Werte von vor exakt einer Woche aus der Wertung. Die Folge: Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich.

Konkret: Am Dienstag wurden gar keine neuen Fälle registriert, am Dienstag der Vorwoche waren es zehn gewesen. Am Mittwoch gab es keine neuen Fälle – gegenüber 13 aus der Vorwoche, die nun aus der Wertung fielen. Die 7-Tage-Inzidenz fiel auf 8,7.

Bleibt die Zahl der Neuansteckungen auf niedrigem Niveau, könnte Pforzheim schon Anfang kommender Woche wieder Inzidenzstufe 1 erreichen. Dafür muss die Inzidenz fünf Tage hintereinander unter 10 bleiben. Ab dem nächsten Tag würden dann automatisch mehr Freiheiten gelten. Unter anderem dürften sich wieder mehr Menschen treffen und mehr Besucher zu Kulturveranstaltungen kommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang