Skip to main content

Keine Änderungen im Heim-Alltag

Lockerungen für Geimpfte erschweren der Pforzheimer Polizei die Kontrollen

Die Politik sieht für vollständig Geimpfte mehr Freiheiten im Corona-Alltag vor. In den Seniorenheimen ändert das zunächst offenbar nichts, trotz der hohen Zahl geimpfter Bewohner. Die Polizei stellt sich derweil auf erschwerte Kontrollen der neuen Regeln ein.

Erschwerte Kontrolle: Die beiden Polizistinnen auf dem Archivbild überprüfen am ZOB in Pforzheim das Einhalten der Maskenpflicht. Ausnahmen bei den Corona-Regeln machen das nicht einfacher. Foto: René Ronge

Die Lockerung der coronabedingten Freiheitseinschränkungen für Geimpfte beschäftigen auch die Behörden und Einrichtungen vor Ort in Pforzheim.

Gleich am Freitagmorgen etwa ging Caritasdirektor Frank Johannes Lemke aufs Gesundheitsamt zu und wollte wissen, ob sich beispielsweise Neuerungen für den Alltag in den Seniorenheimen ergeben – dort also, wo sehr viele vollständig geimpfte Menschen zusammen sind.

Die Antwort, die er erhalten habe, kann er knapp zusammenfassen: Für Einrichtungen wie das Albert-Stehlin-Haus der Caritas sind keine Änderungen in Sicht. „Unsere Bewohner sind im Haus schon miteinander in Kontakt und bewegen sich frei, und die die selber rausgehen können, gehen raus. Wir sind ja nicht in der Kaserne. Das ist alles nicht das Problem“, erklärt Lemke.

Dass die strengen Einlassbedingungen für Besucher allerdings von den Neuerungen betroffen sein könnten, dafür habe er keine Signale erhalten. Falls doch, werde man schnell reagieren.

Je mehr Ausnahmen es gibt, je feingliedriger die Regeln werden, desto umfangreicher wird es für die Einsatzkräfte, das zu kontrollieren.
Frank Weber, Sprecher des Polizeipräsidiums Pforzheim

Sehr schnell könnten die neuen Lockerungen dagegen Auswirkungen auf die Arbeit der Polizei haben. Bisher war immer klar, wie viele Personen sich treffen dürfen. Vollständig Geimpfte zählen bei dieser Rechnung jetzt aber nicht mehr mit. Ausnahmen gelten auch von der nächtlichen Ausgangsbeschränkung.

„Es ist kontrollierbar“, sagt Frank Weber, Sprecher des Polizeipräsidiums Pforzheim, schränkt aber ein: „Je mehr Ausnahmen es gibt, je feingliedriger die Regeln werden, desto umfangreicher wird es für die Einsatzkräfte, das zu kontrollieren.“

Man stelle sich grundsätzlich auf neue Lagen und Ereignisse ein, so Weber. „Wir sehen der neuen Regelung positiv entgegen, auch wenn sie mehr Aufwand für uns bedeutet.“ Die Erfahrung der zurückliegenden Monate zeige ohnehin, dass sich die überwiegende Mehrheit der Menschen an die Regeln halte.

Für Kontrollen durch das Ordnungsamt der Stadt Pforzheim dürften die Lockerungen dagegen nach einer ersten Einschätzung wenig ändern. Für das Amt geht es eher um den Bereich Gastronomie, und da ist außer dem Abholen von Speisen und Getränken weiter nichts möglich. Die Regeln sind in diesem Bereich also für alle gleich.

nach oben Zurück zum Seitenanfang