Skip to main content

Suche nach den Hintergründen

Harte Debatte um Impfung von Migranten in Pforzheim

Warum ist die Impfquote in Pforzheim ausgerechnet in den sozialen Brennpunkten oder „Sozialräumen“ besonders gering? Dieser Frage widmete sich der Internationale Beirat am Dienstag – neben einer emotionalen Rassismusdebatte.

Wer sind eigentlich die Impfmuffel? Klein’sche Vorwürfe lassen sich nicht bestätigen. Der provozierende Stadtrat rudert zurück - ein wenig. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Die Faktenlage zur Impfsituation bei Menschen mit Migrationshintergrund in Pforzheim bleibt dünn. Dünner jedenfalls als die Faktenlage, dass Faktenchecks manch einen Stadtrat ins Schwitzen bringen könnten.

So geschehen im Internationalen Beirat der Stadt Pforzheim am Dienstagabend. Und das, obwohl es doch um die Arbeit des Beirats und weniger um Rassismusdebatten im Gemeinderat gehen sollte.

Denn natürlich ging es in der Debatte um den Brief von Stadtrat Reinhard Klein (Bürgerliste) an Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) und dessen Forderung, bei Inzidenz und Impfquote den jeweiligen Migrationsanteil statistisch zu erfassen. Und natürlich boten sich gerade die Stadträte innerhalb des Beirats einen Wettbewerb darin, die Worte Kleins zu verdammen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang