Skip to main content

Teilweise fallen Impftage weg

Nachfrage sinkt: Wie Impfangebote in Pforzheim und im Enzkreis jetzt verändert werden

Auch wenn in Pforzheim und im Enzkreis die Nachfrage nach Impfungen sinkt: Die bisherigen Impfstützpunkte sollen zunächst sämtlich erhalten bleiben. Bei den Zeiten gibt es aber einige Veränderungen.

Anfang November war die Schlange zur Impfambulanz im ehemaligen Aposto lang. Die Lage hat sich entspannt, weil es mehr Angebote gibt, aber auch weil weniger geimpft wird. Foto: Jürgen Müller

Als im Herbst die Corona-Regeln verschärft wurden, die Intensivstationen mit Covid-Patienten vollliefen und die Booster-Impfung empfohlen wurde, hatte die Nachfrage extrem angezogen. Lange Schlangen bei Impfangeboten waren die Folge. Die gibt es inzwischen nicht mehr, weil es mehr Angebote und gleichzeitig weniger Nachfrage gibt.

Beispiel Impfambulanz im ehemaligen Aposto: Dort wurden Ende November in einer Woche 1.444 Spritzen gesetzt, vergangene Woche waren es 911. „Der Druck ist zurückgegangen“, stellt Jürgen Hörstmann aus der Pressestelle im Landratsamt fest, die auch für das örtliche Gesundheitsamt spricht.

Im Enzkreis bleiben bei Angeboten mit Terminvergabe meist Slots frei. Der Rückgang sei insgesamt nicht gravierend, so Hörstmann. Die Entwicklung folgt einem landesweiten Trend. Die Angebote werden nun zumindest im Enzkreis angepasst.

Landesgesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) hatte kürzlich gesagt, wegen der sinkenden Nachfrage sei im Gespräch, die Impfeinheiten zu reduzieren. Bis Anfang Februar solle feststehen, an welchen Standorten künftig feste Impfstützpunkte bestehen bleiben und welche in Bereitschaft bleiben.

In Pforzheim, wo die Quote bei Zweitimpfungen landesweit nach wie vor am geringsten ist, ändert sich nach Angaben der Stadtverwaltung aber erst mal gar nichts. Im ehemaligen Aposto, im Alten Zollamt, auf dem Messplatz und in der Stadtbibliothek wird weiter geimpft. Die Stadt teilte am Freitag mit, das Angebot im Aposto gelte bis Ende März.

Beim Angebot der Praxis Dr. Engeser in der Stadtbibliothek ist der Rückgang der Nachfrage allerdings sichtbar. Unter familydoc-pforzheim.de, wo es minutenweise Termine gibt, sind täglich hunderte Slots frei. Es ist gemessen an den Kapazitäten so wenig los, dass man in der Regel sogar ohne Termin drankommt.

Inzwischen ist die Nachfrage auf ein Minimum gesunken.
Anja Wertenauer, Impfärztin am Standort in der Stadtbibliothek

Impfärztin Anja Wertenauer kann sich noch gut an den Andrang vor wenigen Wochen erinnern, als man in Goldis Stadl auf dem Marktplatz impfte. „Inzwischen ist die Nachfrage auf ein Minimum gesunken“, stellt sie fest. Ab dem späten Nachmittag kommen immerhin mehr Menschen, deswegen hat man seit dieser Woche spätere Öffnungszeiten.

Enzkreis sichert Angebote bis Ende März - streicht aber einige Impftage

Ein Trend, der auch für viele Angebote im Enzkreis gilt. Dort setzt man künftig zudem stärker auf den Freitag und Samstag als Impftage. Damit will man Arbeitnehmern und Familien realistischere Angebote machen. Auf die Unterstützung der Kommunen Birkenfeld, Friolzheim, Mühlacker und Remchingen kann die Kreisverwaltung dabei weiter bauen, wie es diese Woche in einer Mitteilung hieß.

Die Angebote bleiben demnach mindestens bis Ende März erhalten. Wie es danach weitergeht, ist offen. „Es deutet aber alles darauf hin, dass man nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholen und alles runterfahren wird“, so Erste Landesbeamtin Hilde Neidhardt.

Neu ist ein fester Tag für die Impfung von Kindern ab fünf Jahren. Dafür ist immer eine Termin-Reservierung notwendig unter www.impfen-pfenz.de. In der Panoramahalle Remchingen verschieben sich die Zeiten an den Öffnungstagen Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils um vier Stunden nach hinten. Geimpft wird von 13 bis 19 Uhr.

In der Schwarzwaldhalle Birkenfeld fällt der Dienstag als Impftag künftig weg. Montags wird von 13 bis 19 Uhr und samstags weiterhin von 9 bis 15 Uhr geimpft. Der Impfstützpunkt Heckengäu in der Zehntscheuer Friolzheim ist am Dienstag von 13 bis 19 Uhr und am Samstag von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

In Mühlacker fallen gleich drei Tage weg. Die Impfwoche beginnt in der Enztalsporthalle künftig erst am Donnerstag und auch hier mit Angeboten in den späteren Stunden: donnerstags von 13 bis 19 Uhr, freitags von 9 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 18 Uhr.

In Pforzheim bleibt (fast) alles beim Alten

In Pforzheim gelten unverändert die Angebote ohne Termin im ehemaligen Aposto (Montag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr) und im Alten Zollamt (Montag bis Samstag 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr).

Mit Termin gibt es jetzt etwa Angebote auf dem Messplatz (Montag bis Donnerstag 17 bis 21 Uhr, Freitag 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 16 Uhr) und etwas später als bisher in der Stadtbibliothek (Montag, Dienstag und Donnerstag von 11 bis 18 Uhr, Mittwoch von 8.30 bis 13 Uhr und am Freitag von 8.30 bis 14 Uhr).

nach oben Zurück zum Seitenanfang