Skip to main content

Ursache noch unklar

Ölspur in der Nagold: Umweltamt Pforzheim ermittelt

Am Samstagmorgen ist eine Ölspur in der Nagold aufgetaucht. Die Suche nach der Ursache stellte die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor ein Rätsel. Das Umweltamt hat die Ermittlungen übernommen.

Ausbreitung gestoppt: Die Feuerwehr errichtete mittels Schläuchen eine sogenannte Ölsperre und setzte dann Bindemittel ein, um das so gebundene Öl von der Wasseroberfläche absaugen zu können.  Foto: Waldemar Gress

Der Leitstelle der Polizei Pforzheim/Enzkreis ist am Samstagmorgen gegen 7.30 Uhr eine Ölspur in der Nagold beim Kupferhammer gemeldet worden.

Die neben einer Polizeistreife ebenfalls einbestellten Feuerwehrkräfte vermuteten nach einer ersten Sondierung der Lage die Quelle der Ölspur in Dillweißenstein. Daraufhin wurde Verstärkung durch insgesamt fünf Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Pforzheim hinzugezogen.

Feuerwehr richtet Ölsperre ein

Die Ölspur ließ sich bis zu einem Kanaltunnel zurückverfolgen, der bei der alten Papierfabrik beginnt. Am Eingang des Kanals war jedoch kein Ölfilm festzustellen.

Die Feuerwehr errichtete mittels Schläuchen eine sogenannte Ölsperre, um die Ausbreitung zu verhindern und setzte Bindemittel ein, um das so gebundene Öl von der Wasseroberfläche absaugen zu können.

Neben dem Einsatzleiter der Feuerwehr Pforzheim war auch das Umweltamt der Stadt Pforzheim im Einsatz, das die Ermittlungen jetzt übernommen hat.

nach oben Zurück zum Seitenanfang