Skip to main content

Abtreibungsgegner

Pforzheimer Pfarrer distanziert sich von „40-Tage“-Aktivisten

Der leitende Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Pforzheim hat sich mit deutlichen Worten von der christlich-fundamentalistischen Abtreibungsgegner-Gruppe „40 Tage für das Leben“ distanziert.

Kein Kontakt zur Gemeinde: In der Pforzheimer Herz-Jesu-Kirche (Archiv) sollen bis Ostern Gebete der Gruppierung „40 Tage für das Leben“ stattfinden. Eine Anfrage an die Kirchengemeinde gab es aber nicht, wie der zuständige Pfarrer klarstellt. Foto: Daniel Streib

Pfarrer Georg Lichtenberger hat in einer Stellungnahme auf einen BNN-Bericht über Aktivitäten der Gruppierung „40 Tage für das Leben“ reagiert. Der Leiter der katholischen Kirchengemeinden in Pforzheim distanziert sich darin von der Gruppierung, die derzeit wochentags in der katholischen Herz-Jesu-Kirche in der Pforzheimer Innenstadt aktiv ist.

Pfarrer Georg Lichtenberger, Leiter der katholischen Kirchengemeinde Pforzheim Foto: Rolf Constantin

Der Priester spricht sich für eine differenzierte Betrachtungsweise aus. „Zunächst möchte ich grundsätzlich klar stellen, dass es sich bei ,40 Tage für das Leben’ weder um eine Gruppe noch um eine Aktivität der katholischen Kirchengemeinde Pforzheim handelt. Wir haben dieser Gruppe unsere Herz-Jesu-Kirche weder angeboten, noch für sie geöffnet, oder wurden jemals von ihr kontaktiert oder angefragt“, so Lichtenberger.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang