Skip to main content

Haftbefehl

Nach Raub in Pforzheimer Hafnergasse: 15-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Drei Teenager sollen zwei Brüder in Pforzheim in eine Sackgasse gelockt und sie dort ausgeraubt haben. Ein 15-Jähriger wurde nun festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

Handschellen liegen auf einem Tisch.
Die Haftrichterin hat Haftbefehl gegen den 15-jährigen Jugendlichen erlassen. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Wie die Polizei mitteilt, sollten die beiden Brüder am Samstag, 12. September, gegen 16 Uhr auf der Zerrennerstraße in Pforzheim von zwei Unbekannten angesprochen worden sein, die sie dringend um Hilfe gebeten hätten. Die Brüder, die zwischen 18 und 20 Jahre alt sind, liefen dann mit den beiden Unbekannten durch ein Parkhaus in die Hafnergasse.

Dort sollen die beiden Unbekannten den Weg aus der Sackgasse versperrt und die beiden Brüder geschlagen und getreten haben. Ein dritter Tatverdächtiger kam dazu und durchsuchte die beiden Geschädigten. Aus dem Geldbeutel des einen entnahm der Täter einen Betrag in niedriger vierstelliger Höhe. Dieses Geld soll im Anschluss vor den Augen der Brüder unter den drei Tätern aufgeteilt worden sein.

Polizei ermittelt drei Tatverdächtige

Den Beamten des Hauses des Jugendrechts gelang es nun, die drei Tatverdächtigen zu ermitteln, teilen Staatsanwalt und Polizei mit.

Es handele es sich bei den Tatverdächtigen um zwei 15-Jährige und einen 17-Jährigen. Bei richterlich angeordneten Durchsuchungen der Wohnungen des Trios stellten die Einsatzkräfte zudem mutmaßliche Beweismittel sicher. Das gesuchte Bargeld blieb bislang aber unauffindbar.

Raub in Pforzheim: 15-Jähriger soll Haupttäter sein

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Pforzheim wurde einer der beiden 15-Jährigen als mutmaßlicher Haupttäter am vergangenen Donnerstag der zuständigen Haftrichterin des Amtsgerichts Pforzheim vorgeführt. Sie erließ Haftbefehl. Er befindet sich seither in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den drei Tatverdächtigen dauern an, teilen Polizeipressesprecher Frank Weber und Henrik Blaßies, Sprecher der Pforzheimer Staatsanwaltschaft, mit.

Polizei sucht Zeugen

Das Kriminalkommissariat Pforzheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen der Tat sowie Hinweisgeber, die Angaben zu den Tätern machen können, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (07231) 186 4444 zu melden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang