Skip to main content

Einigung rückt näher

In den Tarifstreit am Helios-Klinikum Pforzheim kommt Bewegung

Nach gegenseitiger Kritik im Vorfeld des fünften Verhandlungstages lief es im Tarifstreif am Helios-Klinikum offenbar überraschend gut. Die sechste Runde muss die letzte sein, fordert Verdi.

Gesicht zeigen: Das Plakat zeigt Beschäftigte des Helios, die die Tarifforderungen unterstützen. Gewerkschaftssekretär Michael Janus (Zweiter von links) versteht es als Symbol. Foto: Nico Roller

Im Tarifstreit am Helios-Klinikum Pforzheim rückt eine Einigung näher. Nach zehnstündigen Verhandlungen am Mittwoch steht zwar noch immer kein Ergebnis.

Verdi-Verhandlungsführerin Yvonne Baumann sagte aber gegenüber unserer Redaktion: „Die Gespräche waren überraschend positiv. Die Gegenseite hat große Schritte auf uns zu gemacht, sodass wir jetzt optimistisch sind.“

Man habe sich sehr um eine Einigung bemüht, der Tag sei aber einfach nicht lang genug gewesen.

Sechster Verhandlungstag am Dienstag

Um den Schwung mitzunehmen, wird der sechste Verhandlungstag auf nächsten Dienstag vorgezogen.

„Das muss dann der letzte Tag sein“, fordert Baumann. Auf einen weiteren Streik im Vorfeld wolle man verzichten. Die grundsätzliche Streikbereitschaft in der Belegschaft sei aber da.

Es war bereits der fünfte Verhandlungstag. Im Vorfeld hatten beide Seiten Kritik am Verhandlungspartner geübt. Verdi fordert eine neue Eingruppierungssystematik und ein Gehaltsplus von neun Prozent für die rund 1.000 Beschäftigten abseits der Ärzteschaft.

Helios sieht Gespräche auf gutem Weg

Helios-Sprecherin Silke Bentner bestätigt für das Klinikum, dass die Verhandlungen in einer „sehr konstruktiven Atmosphäre stattgefunden haben“. Man sei der Auffassung, dass man gemeinsam auf einem guten Weg der Einigung ist.

nach oben Zurück zum Seitenanfang