Skip to main content

Gemeinderat soll sich Friedensappell anschließen

Pforzheims offizielle Beziehungen zu russischer Partnerstadt Irkutsk liegen auf Eis

Einen Austausch über den Krieg hat es noch nicht gegeben, nun ruhen die offiziellen Beziehungen Pforzheims zur russischen Partnerstadt Irkutsk. Die Stadt und der Enzkreis planen Anfang der Woche klare Statements - und denken über Hilfe beim Wiederaufbau der Ukraine nach.

Demonstranten halten bei einer Friedenskundgebung für die Ukraine auf dem Pforzheimer Leopoldplatz ukrainische Flaggen mit Friedenssymbolen in Händen.
Zeichen für Frieden in der Ukraine: Ende Februar bekannten Hunderte bei einer Demonstration auf dem Leopoldplatz Farbe. Nun wollen Gemeinderat Pforzheim und Kreistag Enzkreis Statements setzen. Foto: Roland Wacker

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang