Skip to main content

Wirtschaftstalk im CCP

Uli Hoeneß spricht in Pforzheim über Einschnitte in seinem Leben

Im Leben von Uli Hoeneß gab es einige Einschnitte. Seine Zeit im Gefängnis war eine Zäsur, aber auch der Schritt in den Unruhestand. Aber er genieße es inzwischen, keine Pläne zu haben, sagte Hoeneß bei der Verleihung des Pforzheimer Wirtschaftspreises.

Gewährte Einblicke beim Wirtschaftstalk: Uli Hoeneß sprach am Rande der Wirtschaftspreisverleihung im Pforzheimer CCP über Einschnitte in seinem Leben. Foto: Harry Rubner

„Zäsuren – wenn sich der Lauf der Wirtschaft oder des Lebens plötzlich verändert“ war das Thema beim Wirtschaftstalk am Rande der Preisverleihung, bei der drei Unternehmer gewürdigt wurden.

Zwischen den drei Gängen des Galadinners wurde den Besuchern im großen Saal des Congresscentrums in Pforzheim ein Abendprogramm serviert, das von Markus Brock moderiert wurde. Der 69-jährige Uli Hoeneß plauderte als Ehrengast aus dem Nähkästchen.

Der langjährige Fußball-Manager und Würstchen-Produzent schilderte, wie sich seine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung zwischen 2014 und 2016 als Einschnitt in seinem Leben auswirkte.

Uli Hoeneß plaudert bei der Verleihung des Wirtschaftspreises aus dem Nähkästchen

Angerissen wurden aber auch Themen aus dem aktuellen Fußball- und Politikgeschehen – vom neuen Bundestrainer, über die Sondierungsgespräche der Ampelkoalition bis hin zur aktuellen Corona-Situation.

Vom Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) wurden in den Kategorien „Innovation und Idee“, „Marke und Image“ sowie „Lebenswerk“ anschließend drei Pforzheimer Persönlichkeiten ausgezeichnet. Die Wirtschaftspreisverleihung war im vergangenen Jahr wegen Corona ausgefallen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang