Skip to main content

Auf der Strecke zwischen Karlsruhe und Stuttgart

Rund 150.000 Euro Schaden und zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der A8 bei Pforzheim

Am Montagabend hat es auf der Autobahn zwischen Karlsruhe und Stuttgart einen schweren Unfall gegeben. Für die Bergungsarbeiten mussten die Unfallstelle mehrere Stunden gesperrt werden. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Unfall zwischen Karlsruhe und Stuttgart: Auf der Höhe von Pforzheim waren gleich mehre Fahrzeuge, die Richtung Stuttgart unterwegs waren, in einen Unfall verwickelt. Foto: Igor Myroshnichenko

Auf der A8 zwischen Karlsruhe und Stuttgart hat sich am Montagabend kurz vor der Anschlussstelle Pforzheim Nord ein schwerer Unfall ereignet. Direkt nach dem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sprach die Polizei von einem Trümmerfeld.

Ein Lastwagenfahrer hatte das Ende eines Staus übersehen. Bei einem Ausweich-Spurwechsel des Lastwagens auf den mittleren Fahrstreifen, kollidierte das Fahrzeug mit einem Kastenwagen. Der Kastenwagen wurde auf einen Pkw mit drei darin sitzenden Personen und dieses Auto dann auf einen weiteren Lastwagen geschoben.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Kastenwagens schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Im PKW wurden die Fahrerin und ein Mitfahrer ebenfalls schwer verletzt. Ein dritter Fahrzeuginsasse blieb unverletzt. Ein Lastwagen-Fahrer wurde ebenfalls leicht verletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme, die Erstversorgung der Verletzten und Bergung Fahrzeuge musste die Autobahn gesperrt werden. Nach und nach wurden Spuren freigegeben. Die ganze Strecke war wieder ab 23:30 Uhr befahrbar. Auch ein Rettungshubschrauber war nach dem Unfall vor Ort.

Der Gesamtschaden an allen beteiligten Fahrzeugen wird derzeit auf etwa 150.000 Euro geschätzt, alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Neben mehreren Funkstreifen der Pforzheimer Autobahnpolizei waren auch ein Rettungshubschrauber und starke Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

nach oben Zurück zum Seitenanfang