Skip to main content

Nach Eklat im Gemeinderat

Pforzheimer AfD kritisiert Bürgermeisterin und stellt menschengemachten Klimawandel infrage

Nach dem Eklat auf der Bürgermeisterbank im Pforzheimer Rathaus hat sich nun auch die AfD-Fraktion zu Wort gemeldet. Ähnlich wie zuvor die FDP/FW/UB/LED-Fraktion wirft sie Bürgermeisterin Schüssler „einen erschreckenden Mangel an Professionalität“ vor.

Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) und Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler (Grüne) sind am Dienstag im Pforzheimer Ratssaal aneinander geraten. Foto: Streib

Nach dem Eklat auf der Bürgermeisterbank im Pforzheimer Rathaus hat sich nun auch die AfD-Fraktion zu Wort gemeldet.

Die provokante Äußerung eines AfD-Stadtrates über vermeintliche „Klima-Ideologen“ im Rathaus war am Dienstag Auslöser eines Streits zwischen OB Peter Boch und Bürgermeisterin Sibylle Schüssler, die den Saal vorzeitig verließ, weil Boch als Sitzungsleiter keine Replik auf die AfD zuließ .

AfD-Fraktion sieht ebenfalls "Mangel an Professionalität"

Ähnlich wie zuvor die FDP/FW/UB/LED-Fraktion wirft die Fraktion der AfD Bürgermeisterin Schüssler „einen erschreckenden Mangel an Professionalität“ vor, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heißt.

Die AfD stellt allerdings den menschengemachten Klimawandel massiv infrage.

Grundsätzlich gelte: Die AfD leugne nicht einen Klimawandel – der seit Beginn von Prüfungen und Aufzeichnungen naturgegeben nachweisbar ist. „Die AfD stellt allerdings den menschengemachten Klimawandel massiv infrage, und zwar so lange, bis es für diesen unwiderlegbare Beweise gibt“, hieß es.

Bis dahin sei die Debatte ideologisch zu nennen. Die AfD-Gemeinderatsfraktion bedauere, dass andere wichtige Umweltthemen „wie Natur- und Tierschutz durch die Klima-Hysterie in den Hintergrund treten und beispielsweise gerade bei der Windkraftindustrie große Schäden in diesen Bereichen bewusst in Kauf genommen werden“.

BNN/PK
nach oben Zurück zum Seitenanfang