Skip to main content

Rhythmus im Blut

Der Pforzheimer Camillo Lauricella tanzte schon an der Seite von Helene Fischer

Er hörte sämtliche Helene Fischer Hits hoch und runter – und das ein ganzes Jahr lang. Camillo Lauricella stand als Tänzer an Fischers Seite, lernte anschließend in Los Angeles aber auch die Schattenseite der Branche kennen.
4 Minuten

Es gibt Menschen, die gerne große Töne spucken. Die prahlen mit all dem, was sie erreicht haben. Die abheben, weil ihnen Massen in den sozialen Netzwerken folgen, oder weil sie beispielsweise vor bis zu 18.000 Menschen auf einer Bühne standen – und das über ein Jahr hinweg immer und immer wieder.

Camillo Lauricella tat letzteres, knapp 70.000 Personen folgen ihm alleine auf Instagram. Doch er gehört zu denjenigen, die bescheiden geblieben sind, ja beinahe ein wenig schüchtern. „Reden ist nicht so meine große Stärke“, sagt er, während ein Hauch Verlegenheit in seinem Lachen mitschwingt.

Er drängt sich nicht in den Mittelpunkt – und den großen Geschichtenerzähler zu mimen, das scheint ihm tatsächlich fern zu liegen. Dabei ist die große Show seit Jahren fester Bestandteil von Lauricellas Leben. Aber eben nur beruflich.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang