Skip to main content

Bilanz der Silvesternacht 2020/2021

Pforzheim und der Karlsruher Norden starten ruhig ins neue Jahr

Polizei und Feuerwehr sprechen von einem ruhige Start ins neue Jahr. Trotzdem waren die Einsatzkräfte immer wieder gefordert.

Nur wenige Raketen am Himmel: Das Feuerwerk fiel in Bruchsal erwartungsgemäß kurz und knapp aus. Nur wenige Menschen hatten noch Raketen und Böller vom Vorjahr im Keller, die sie auf dem eigenen Grundstück zünden durften. Foto: Martin Heintzen

Ausgangssperren, Kontaktbeschränkungen, Böllerverbot im öffentlichen Raum: Die Menschen zwischen Pforzheim, Bruchsal und Stutensee haben die Silvesternacht deutlich ruhiger verbracht als sonst üblich. Am Abend wurde nur vereinzelt geböllert.

Um Mitternacht gab es örtlich dann aber doch überraschend viel Feuerwerk. In Pforzheim erhellte zudem eine Drohnen-LED-Show des Vereins „Pforzheim mitgestalten“ den Himmel.

Die Menschen hielten sich überwiegend an die geltenden Corona-Regeln. Spätestens nach einer halben Stunde Feuerwerk auf dem eigenen Grundstück war in der Regel alles vorbei. Auf einen weitestgehend ruhigen und friedlichen Jahreswechsel blickt folglich das Polizeipräsidium Pforzheim zurück. Die in der Silvesternacht zahlenmäßig verstärkten Polizeikräfte hatten im gesamten Dienstbezirk knapp 200 Einsätze zu bewältigen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang