Skip to main content

Hohe Corona-Inzidenz

Wie die Jungen die Pandemie in Pforzheim beeinflussen

Pforzheim hat einen jungen Bevölkerungsschnitt. Das könnte das bedenklich starke Infektionsgeschehen zum Teil erklären – und gleichzeitig die Erklärung für eine erfreulichere Statistik sein.

Altersunterschiede: In den Bevölkerungsgruppen gibt es zum Teil Unterschiede bei den Infektionszahlen. Foto: Jürgen Müller

Welche Rolle spielen die jungen Erwachsenen am Infektionsgeschehen im Corona-Hotspot Pforzheim? Bei dieser Frage gibt es offenbar Deutungsspielraum. Am Montag hieß es in einer Presseinformation der Stadt nach der Sitzung des Verwaltungsstabs: „Ein besonders starkes Infektionsgeschehen ist bei den 18- bis 25-Jährigen zu beobachten.“

Man hatte im Gremium den Leiter der Kommunalen Statistikstelle, Christoph Riedel, hinzugezogen. Er hatte sich in den Tagen davor intensiv mit dem Zahlenmaterial befasst und gab Einblicke in die Daten. Er selbst formuliert die Folgerung gegenüber dieser Redaktion allerdings anders als in der Pressemitteilung: In der Gruppe der 18- bis unter 25-Jährigen gibt es demnach kein „besonders starkes“, sondern nur ein „leicht erhöhtes“ Infektionsgeschehen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang