Skip to main content

Tischtennis-Bundesliga

ASV Grünwettersbach verpasst Überraschung in Düsseldorf knapp

Tischtennis-Bundesligist ASV Grünwettersbach war nahe dran an einer Überraschung beim Gastspiel in Düsseldorf, unterlag dem Rekordmeister dann aber doch mit 2:3. Die Chance auf die Play-offs ist aber weiter vorhanden.

Punktesammler: Deni Kozul hat den ASV Grünwettersbach durch seinen Fünfsatzsieg über Ricardo Walther gegen Düsseldorf mit 1:0 in Führung gebracht. Foto: Helge Prang GES/Helge Prang

Ganz am Ende ging es dann doch schnell. Im entscheidenden Doppel mussten Deni Kozul (Foto: Helge Prang/GES) und Tobias Rasmussen vom Tischtennis-Bundesligisten ASV Grünwettersbach die Überlegenheit der schwedischen Weltklassespieler Anton Källberg und Kristian Karlsson anerkennen, die mit ihrem 3:0-Erfolg den 3:2-Heimsieg des souveränen Spitzenreiters Borussia Düsseldorf sicherstellten.

Die Chancen der Karlsruher stehen dennoch gut auf eine Revanche gegen den Rekordmeister in den Play-offs. Mit einem Sieg im finalen Heimspiel am 21. März gegen den Post SV Mühlhausen würde der ASV seinen vierten Platz in der Tabelle erfolgreich behaupten, der zur Teilnahme an der Endrunde berechtigt.

Schade, wir waren sehr nah dran, schon in Düsseldorf vorzeitig die Play-offs zu buchen.
Martin Werner, ASV-Manager

„Das Ziel war, Punkte zu sammeln und nicht mit 0:3 von der Platte zu gehen“, sagte Trainer Joachim Sekinger, der mit dem Auftritt seiner Spieler aber ebenso gut leben konnte wie Martin Werner. Der ASV-Manager meinte: „Schade, wir waren sehr nah dran, schon in Düsseldorf vorzeitig die Play-offs zu buchen.“

Wang kann Matchball gegen Källberg nicht nutzen

Werner dachte dabei vor allem an den Matchball, den Wang Xi gegen Källberg hatte. Doch der 37-Jährige konnte die Chance nicht nutzen und verlor in fünf Sätzen. Mit dem 3:1-Sieg in seinem zweiten Einzel gegen Ricardo Walther glich der Routinier dann aber zum 2:2 nach den Einzeln aus.

Den ersten Punkt für den Außenseiter hatte Kozul in einem Drama in fünf Sätzen gegen Walther gewonnen. Die Düsseldorfer Nummer eins, die im Sommer zum ASV zurückkehren wird, zog sich zu Beginn des vierten Satzes eine Verletzung im Brustbereich zu. Mit Schmerzen kämpfte sich Walther durch, sichtlich gehandicapt musste er sich aber in beiden Einzeln geschlagen geben.

Qiu bereits auf dem Weg zum Turnier in Katar

Erwartungsgemäß nichts zu bestellen hatte Tobias Rasmussen beim 0:3 gegen Karlsson. Der Däne musste für Dang Qiu einspringen, der im Gegensatz zu Kozul und den Düsseldorfer Stars schon am Dienstag zum hochdotierten Ranglistenturnier nach Katar geflogen war.

Qiu, der im Sommer zu den Borussen wechselt, machte von einer entsprechenden Klausel in seinem Vertrag beim ASV Gebrauch. Dennoch fand Werner die Entscheidung des deutschen Nationalspielers bedauerlich. Bei den Borussen pausierte indessen Timo Boll.

nach oben Zurück zum Seitenanfang