Skip to main content

Volleyball-Bundesliga

Bisons Bühl brechen Unterhachinger Widerstand

Die Bisons Bühl erfüllten in der Volleyball-Bundesliga im letzten Spiel des Jahres ihre Pflicht und gewannen beim TSV Unterhaching mit 3:1. Zu Beginn taten sich die Kolevich-Schützlinge allerdings schwer. Nachdem Unterhaching den zweiten Satz gewonnen hatte, sah es sogar nach einer Überraschung aus.

Erfolgreicher Jahresabschluss: Die Bühler Mathäus Jurkovics (von links), Niklas Kronthaler, Edvinas Vaskelis und Florian Ringseis setzten sich mit den Bisons in Unterhaching durch. Foto: Thomas Steuerer

Volleyball-Bundesligist Bisons Bühl kam in der finalen Partie des Jahres beim TSV Unterhaching zu einem 3:1(25:23, 24:26, 25:19, 25:17)-Sieg, sicherte sich damit die volle Ausbeute von drei Punkten und verbesserte sich auf Platz vier. Was zunächst eine zähe Angelegenheit war, wurde letztlich noch zu einer klaren Sache für die Gäste.

Bisons-Coach Alejandro Kolevich beorderte Mittelblocker Alpar Szabo erstmals nach dessen Verletzungspause in die Startformation, in der zunächst überraschend Simon Gallas den etatmäßigen Diagonalangreifer Edvinas Vaskelis ersetzte. Luciano Aloisi nahm die Position des angeschlagenen Stefan Thiel als Zuspieler ein. Neben Libero Florian Ringseis begannen zudem Mathäus Jurkovics, Niklas Kronthaler und Tomas Lopez.

Unterhaching bietet in den ersten beiden Sätzen Paroli

Der TSV Unterhaching, Vorletzter des Klassements, leistete der neu zusammengestellten Bühler Besetzung in den ersten beiden Sätzen hartnäckigen Widerstand, was ganz im Sinne von TSV-Trainer Patrick Steuerwald war. Der ehemalige Nationalspieler hatte gefordert: „Wir dürfen einfach nicht so viele Fehler machen.“

Seine Schützlinge beherzigten diese Vorgabe. Sie waren im ersten Satz, den Bühl mit 25:23 gewann, nahezu gleichwertig und im zweiten Durchgang beim 26:24 aus Unterhachinger Sicht sogar besser.

Spielerwechsel sind der Schlüssel zum Erfolg

Kolevich reagierte und schickte im dritten Satz Edvinas Vaskelis für Gallas sowie Paul Henning für Jurkovics aufs Feld. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Zwar lagen die gegenüber den vergangenen desolaten Auftritten stark verbesserten Gastgeber bei der ersten Auszeit des dritten Abschnitts noch 8:6 vorne, mit zunehmender Spieldauer kam Bühl aber immer besser in Schwung.

Vaskelis, von Aloisi gut in Szene gesetzt, traf nach Belieben, Szabo blockte ein ums andere Mal und Ringseis glänzte mit gelungenen Abwehraktionen. Auch Henning avancierte zu einem Aktivposten. Die Bühler erspielten sich nach dem 10:10 eine 19:14-Führung und entschieden den Satz schließlich mit 25:19 für sich.

Lopez verwandelt zweiten Matchball

Ein ähnliches Bild bot sich im vierten Abschnitt. Während bei den Einheimischen die Kräfte und die Konzentration zusehends erlahmten, überzeugten die Gäste im Angriff und in der Annahme. Lopez, mit 19 Punkten erfolgreichster Scorer, verwandelte den zweiten Matchball zum 25:17-Satz- und 3:1-Spielgewinn. Insgesamt 16 Blockpunkte sprechen für die starke Defensivarbeit der Bisons. Dass am Ende Libero Florian Ringseis als bester Spieler mit der MVP-Medaille ausgezeichnet wurde, war nur konsequent.

Im gesamten Team herrscht eine gewisse Erleichterung darüber, dass wir die letzte Aufgabe in diesem Jahr erfolgreich gelöst haben.
Ina Schultz, Teammanagerin der Bisons Bühl

Die Bühler Teammanagerin Ina Schultz sprach von einem „Pflichtsieg“. Außerdem sagte sie: „Nach den jüngsten Ergebnissen, die nicht nach Wunsch ausgefallen sind, herrscht im gesamten Team eine gewisse Erleichterung darüber, dass wir die letzte Aufgabe in diesem Jahr erfolgreich gelöst haben“,

nach oben Zurück zum Seitenanfang