Skip to main content

Freude über 800-Euro-Gutschein

Bauchgefühl und Herz für Italien: Der Gewinner des BNN-Tippspiels und sein Erfolgsrezept

Dass Italien Europameister wurde, hat Marco Breveglieri in doppelter Hinsicht glücklich gemacht. Denn ohne den Triumph „seiner“ Squadra Azzurra wäre der Karlsruher beim BNN-Tippspiel nie auf Platz eins gelandet.

König der Tipper: Marco Breveglieri (Mitte) freut sich über den ersten Platz beim BNN-Tippspiel, zu dem ihm die Stellvertretende Chefredakteurin der BNN, Claudia Bockholt, und Uwe Schwärzl, Prokurist beim Einrichtungshaus Stork, gratulieren. Foto: Rake Hora/BNN

Marco Breveglieri hatte am späten Sonntagabend gleich doppelt Grund zur Freude. Als Italiener hatte er natürlich im EM-Finale seinen Landsleuten die Daumen gedrückt und durfte nach bangen Minuten im Elfmeterschießen am Ende den Titelgewinn der Squadra Azzurra bejubeln.

Die Elfer-Parade von Gianluigi Donnarumma beim Versuch des Engländers Bukayo Saka machte die Italiener nicht nur zum neuen Europameister, sondern Breveglieri auch zum Gewinner des BNN-Tippspiels.

„Wenn England gewonnen hätte, wäre ich nur Vierter geworden“, rechnet der 54-Jährige vor, dessen 2:0-Tipp für das Endspiel ihm letztlich die entscheidenden Zähler einbrachte. 137 Punkte waren es in der Endabrechnung, vier mehr als die Verfolger auf Platz zwei und drei.

Ich habe mich diesmal von meinem Bauchgefühl leiten lassen.

Was war das Erfolgsrezept des Karlsruhers, der nach eigener Aussage bislang „durchaus erfolglos“ an vergleichbaren Tipprunden teilgenommen hatte? „Ich habe mich diesmal von meinem Bauchgefühl leiten lassen“, sagt Breveglieri. Sympathien für bestimmte Teams habe er dann manchmal außer Acht gelassen.

Gewinner hat beim BNN-Tippspiel von italienischem Triumphzug profitiert

Zugute kam Breveglieri, dass er das schwache Abschneiden der deutschen Mannschaft prognostiziert hatte, während viele andere Tipper Löws Truppe mehr zugetraut hatten. Und natürlich auch, dass „seine“ Squadra Azzurra am Ende alle Partien gewann.

Mit dem Gewinn, einem 800-Euro-Gutschein des Einrichtungshauses Stork in Bretten, will sich Breveglieri einen neuen Esszimmertisch kaufen, nachdem er kürzlich von Grötzingen in die Südweststadt umgezogen ist.

BNN-Tippspiel-Gewinner spielt selbst gerne Fußball

Fußball spielt Breveglieri auch selbst gerne, zum Beispiel bei den Alten Herren des VfB Grötzingen. Zuvor war der einstige Mittelfeldspieler, der inzwischen meist als Innenverteidiger agiert, auch schon für Germania Karlsruhe und für die DJK Karlsruhe-Ost aktiv.

Auf Platz eins landete der selbstständige IT-Experte nicht nur bei der BNN-Runde, sondern auch bei den Tippspielen in seiner Firma und bei den Grötzinger Kickerkollegen, von denen er dafür ein Trikot des Karlsruher SC ausgehändigt bekam. Für Breveglieri, dessen Herz nicht nur für Juventus Turin schlägt, sondern eben auch für den KSC, genau das Richtige.

Wenn im kommenden Jahr die WM in Katar angepfiffen wird, will Breveglieri wieder bei den BNN mittippen. Auch wenn ihm jetzt schon klar ist: „Eigentlich kann ich nach diesem Erfolg das nächste Mal nur verlieren.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang