Skip to main content

2. Liga

Bochum mit spätem Sieg auf Rang zwei - KSC gewinnt

Heimstarke Bochumer schaffen mit einem glücklichen Sieg den Sprung auf den Aufstiegsplatz, der KSC beendet seine Negativserie mit einem 4:2-Erfolg.

Die Bochumer um Gerrit Holtmann (r) drehten das Spiel gegen Darmstadt. Foto: David Inderlied/dpa

Der VfL Bochum hat den Sprung auf die Aufstiegsränge der 2. Fußball-Bundesliga geschafft, der 1. FC Heidenheim ist ins obere Tabellendrittel vorgedrungen.

Mit dem vierten Heimsieg nacheinander sicherte sich der Revierclub den 2:1-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 erst in der Schlussphase durch den Siegtreffer von Milios Pantovic. Tobias Kempe hatte Darmstadt spät mit einem sehenswerten Freistoßtreffer in Führung gebracht (80.), ehe die Bochumer die Partie durch ein Eigentor von Kempe (82.) und dem Treffer von Pantovic (83.) drehten und sich damit auf den zweiten Tabellenplatz verbesserten. „Wir haben probiert, das Ding zu drehen und haben es dann mit Glück geschafft“, sagte der Siegtorschütze.

Heidenheim kam nach zwei sieglosen Spielen nacheinander zu einem 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg und verbesserte sich mit 22 Punkten auf Rang sechs. Denis Thomalla (45.) und Patrick Mainka (76.) trafen für die Gastgeber.

Nach drei Niederlagen am Stück kam der Karlsruher SC beim Tabellenschlusslicht Würzburger Kickers zu einem 4:2 (2:1)-Erfolg und landete damit den höchsten Tagessieg. Benjamin Goller (12.), Marvin Wanitzek (28./44.) und Jerome Gondorf (48.) trafen für die Gäste. Wanitzek und Christoph Kobald sorgten mit ihren Eigentoren jeweils für die Treffer der Würzburger.

Für den Aufsteiger hatte das Jahr wieder mit einem Corona-Fall begonnen. Ein Spieler der Kickers ist vor dem Spiel gegen den KSC positiv auf Covid-19 getestet worden. Alle weiteren Befunde der Testreihe seien negativ gewesen, hieß es in einer Vereinsmitteilung. Bei den Unterfranken mussten bereits vor dem letzten Spiel des Jahres gegen Darmstadt 98 wegen eines Corona-Falls im Funktionsteam zahlreiche Profis in Quarantäne.

nach oben Zurück zum Seitenanfang