Skip to main content

Spielplan durcheinander gewirbelt

Corona hat Zweite Fußball-Bundesliga fest im Griff

Positive Tests, Spielabsagen, Teams in Quarantäne: Der Zweiten Liga stehen schwere Wochen bevor. Heidenheims Trainer Frank Schmidt ist besorgt, KSC-Coach Christian Eichner bleibt in Sachen Spielplan aber noch optimistisch.

Durch Corona ausgebremst: HSV-Stürmer Simon Terodde, aktuell bester Torjäger der Zweiten Liga, befindet sich nach einem positiven Test in Quarantäne. Foto: Marius Becker/dpa

Von Auftritten auf der europäischen Bühne ist die Mannschaft von Holstein Kiel noch ein gutes Stück entfernt. Dennoch dürfte sich der Zweitligist in den kommenden Wochen wie ein Champions-League-Teilnehmer vorkommen. Den „Störchen“ steht nach der Länderspielpause ein Hammerprogramm bevor. Die zunächst ausgefallenen Partien beim 1. FC Heidenheim und gegen Hannover 96 sind im April neu angesetzt worden. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner hat in dem Monat sieben Spiele auf dem Plan, bevor sie am 1. Mai im Halbfinale des DFB-Pokals bei Borussia Dortmund gefordert ist.

Die Kieler, die als Vierter der Tabelle mitten im Aufstiegsrennen stecken, könnten in dieser Saison einer der sportlichen Verlierer der Pandemie werden. Die komplette Mannschaft befindet sich nach mehreren positiven Corona-Fällen in Quarantäne, am Freitag vermeldete Kiel zwei weitere Fälle.

Spielplan im Unterhaus ist durcheinandergewirbelt

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang