Skip to main content

Finaltag der Amateure

DFB-Pokal ohne den SV Oberachern und den FC Nöttingen

Jubel beim Drittligisten SV Waldhof Mannheim und dem Oberligisten 1. FC Rielasingen-Arlen, hängende Köpfe beim FC Nöttingen und dem SV Oberachern. Die Endspiele am Finaltag der Amateure waren umkämpft und hatten es in sich, am Ende waren die Ergebnisse im Verbandspokal deutlich.

ie Endspiele am Finaltag der Amateure waren umkämpft und hatten es in sich, am Ende waren die Ergebnisse im Verbandspokal deutlich. Foto: Markus Gilliar/GES

Fußball-Drittligist SV Waldhof Mannheim als Vertreter Nordbadens und Oberligist 1. FC Rielasingen-Arlen aus Südbaden haben am Finaltag der Amateure den Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals geschafft. Die Waldhöfer ließen am Samstagnachmittag im Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim beim 4:1(0:0)-Sieg gegen den Oberligisten FC Nöttingen aufgrund eines starken Auftritts im zweiten Abschnitt nichts anbrennen.

Binnen neun Minuten stellten die Mannen von Trainer Patrick Glöckner die Weichen auf Sieg. Dreimal traf Dominik Martinovic (58., 65., 67.), einmal war Marcel Costly erfolgreich (63). Den Ehrentreffer für zumindest im ersten Abschnitt ebenbürtige Nöttinger markierte Ernesto De Santis (70.). Waldhof Mannheim darf sich nun am 12. September auf das Duell mit dem SC Freiburg freuen.

Aus dem südbadischen Fußballverband bekommt es Rielasingen-Arlen nach dem 3:0(1:0) gegen den SV Oberachern mit Zweitligist Holstein Kiel zu tun. Der Sieg des Teams von Trainer Michael Schilling war hochverdient. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nahm Rielasingen-Arlen das Heft in die Hand und erzielte durch Gian-Luca Wellhäuser unmittelbar vor dem Pausenpfiff das 1:0.

Als Ivo Colic in der 48. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß das 2:0 markierte, war dies bereits die Vorentscheidung. Oberachern war nicht in der Lage, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Ausdruck der Überlegenheit des FC Rielasingen-Arlen war der Treffer zum 3:0, den Ryotaro Tomizawa in der 67. Minute besorgte. Nach der Gelb-Roten Karte für Jonas Busam musste der SVO die Schlussphase in Unterzahl bestreiten und hatte Glück, dass Rielasingen-Arlen weitere Chancen ungenutzt ließ.

nach oben Zurück zum Seitenanfang