Skip to main content

Dynamo Dresden

Früherer KSC-Trainer Markus Kauczinski hat Corona

Dynamo Dresden hat wieder ein massives Corona-Problem. Ihr Trainer Markus Kauczinski wurde positiv auf Corona getestet und begab sich darauf in eine zehntägige häusliche Quarantäne.

Positiv getestet: Dynamo Dresdens Trainer Markus Kauczinski, früher Chefcoach des KSC, muss für zehn Tage in Quarantäne. Foto: Gabor Krieg/imago images

Dynamo Dresden, in der zurückliegenden Zweitliga-Saison im deutschen Profifußball der große sportliche Verlierer der Corona-Krise, hat es wieder erwischt: Cheftrainer Markus Kauczinski (50) und eine weitere Person des Teams vom Drittliga-Spitzenreiter sind am Dienstag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Beide hatten nach Angaben des Vereins keine Symptome. Kauczinski, der frühere Trainer des Karlsruher SC, musste sich am Mittwoch in eine zehntägige häusliche Quarantäne begeben.

Gesamtes Team muss zur Vorsorge fünf Tage in Arbeitsquarantäne

Wie die Sachsen mitteilten, hat das Amt für Gesundheit und Prävention in Dresden nach Rücksprache mit den Dynamo-Geschäftsführern Ralf Becker und Jürgen Wehland entschieden, dass sich das gesamte Drittliga-Team vorsorglich in eine fünftägige Arbeitsquarantäne begeben muss. Demnach dürfen die Spieler weiter in Kleinstgruppen unter freiem Himmel trainieren, um ihren Fitnesszustand zu erhalten.

Alle nach der fünftägigen Quarantäne negativ auf Corona getesteten Personen können anschließend die häusliche Isolierung wieder verlassen und nach derzeitigem Stand auch wieder in das Mannschaftstraining zurückkehren. Dynamo hat beim Deutschen Fußball-Bund beantragt, die für Samstag vorgesehene Partie des 19. Spieltags gegen Mitabsteiger SV Wehen Wiesbaden zu verlegen.

Die Dresdner waren im Mai vergangenen Jahres mehrfach von Corona-Fällen und in der Folge von einer geschlossenen häuslichen Quarantäne betroffen. Daraus ergab sich, dass die Sachsen acht Spiele binnen 21 Tagen auszutragen hatten. Am Ende stand der Abstieg.

nach oben Zurück zum Seitenanfang