Skip to main content

Fall in der U19 sensibilisiert

Corona-Tests bleiben auch im Trainingslager der KSC-Profis Alltag

Im Wildpark gab es einen Corona-Fall. Die Profis des Karlsruher SC sind von ihm aber nicht betroffen. Sie reisen an diesem Mittwoch in ihr Trainingslager nach Oberösterreich ab. Dort wird auch Marcus Schweizer als Hygienebeauftragter genau aufpassen, dass alles nach den Vorschriften der Deutschen Fußball Liga abläuft.

Vor der Abreise nach Österreich: Marco Thiede mit Mundschutz. Der Rechtsverteidiger glaubt fest an einen baldigen Impfstoff. Foto: Markus Gilliar/GES

Vor 14 Tagen kam das leidige Thema auch beim Karlsruher SC als Fall an. Ein Spieler der U19 hatte sich im Kroatien-Urlaub mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Badischen Neuesten Nachrichten erfuhren, setzte der Verein deshalb mit dem Trainingsbetrieb der Bundesliga-Junioren in der vergangenen Woche komplett aus.

Erst am Dienstag kehrten die Spieler auf den Platz zurück. „Alle wurden vorher getestet, alle waren negativ“, erklärte Edmund Becker als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums auf Nachfrage. „Wir haben beschlossen, dass unsere Spieler, die aus dem Urlaub zurückkehren, sich entweder testen lassen oder für 14 Tage nicht mehr am Training teilnehmen.“

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang