Skip to main content

Geldstrafe droht

DFL fordert KSC zur Stellungnahme wegen angeblicher Hygiene-Verstöße auf

Der KSC muss sich wegen vermeintlicher Verstöße gegen das Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) rechtfertigen. Wie die DFL am Donnerstag bestätigte, wurde der KSC zu einer Stellungnahme aufgefordert. Es droht eine Geldstrafe.

Fragwürdig: Bei der Aufarbeitung der Covid-Infektion von KSC-Keeper Marius Gersbeck wurde die DFL hellhörig. Foto: Markus Gilliar/GES

Auslöser waren offenbar die Berichterstattungen in diversen Medien, darunter den BNN, gegenüber denen sich Ulrich Wagner, der stellvertretende Leiter des Gesundheitsamts Karlsruhe, geäußert hatte.

Demnach hätte das Gesundheitsamt die 14-tägige Quarantäne beim KSC angeordnet, weil es beim Fußball-Zweitligisten Besprechungen und Kontakte in Innenräumen gab, während denen sich Spieler nicht durchgängig nach der DFL-Richtlinie verhalten hätten.

Diese sieht unter Punkt III – Verhalten in der Kabine (Training/Spiel) unter anderem konkret vor: „Spieler und Funktionsteam haben in der Kabine bei Training und Spiel jederzeit einen adäquaten Abstand einzuhalten oder einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang