Skip to main content

Später Assistent von Winfried Schäfer

Freitags gab’s für den KSC-Abräumer Ulrich „Stierblut“

Das Wildparkstadion wandelt sich. Die Kult-Stätte erlebte eine bewegte Geschichte. Und ist voller Geschichten mit echten Typen. So wie Abwehr-Haudegen Rainer Ulrich.

Staubtrockener Abwehrarbeiter: Rainer Ulrich als reifer Verteidigungsminister beim KSC Anfang der 1980er. Foto: imago images

Nur 2.000 Liebhaber der Materie ohne bessere Pläne der Nachmittagsgestaltung wollten am 12. Mai 1979 im Wildparkstadion dem KSC beim Ballspiel mit dem FC Augsburg zusehen. Am 35. Spieltag der Saison 1978/1979 in der Zweiten Liga Süd war’s ein Kick, der erregte Anteilnahme nicht mehr erwarten ließ.

Für die Karlsruher und deren Trainer Manfred Krafft war der Aufstiegszug abgefahren, der FCA abgestiegen. Dann das: Nach etwa 20 Minuten pfiffen und buhten KSC-Fans. Die Reaktion galt kurioserweise einem Spieler ihrer Reihen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang