Skip to main content

Amaechi und Guèye gegen Heidenheim im Kader

Heise und der KSC haben die Null im Blick

Philip Heises Offensivqualitäten haben sich bis nach Heidenheim herumgesprochen. Gegen die Schwaben wollen Heise und der KSC aber auch defensiv überzeugen – und endlich mal wieder zu Null spielen.

Außenverteidiger mit Mehrwert: Philip Heise (links) und Marco Thiede traten am vergangenen Wochenende beim 3:2-Erfolg in Kiel als Torschützen in Erscheinung. Foto: Marvin Ibo Güngör/GES

Am Freitagnachmittag war im Wildpark ganz schön was los. Während im Jugendstadion die Profis des Karlsruher SC ihre letzte Einheit vor dem Zweitliga-Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim an diesem Samstag (13 Uhr) absolvierten, dröhnten Lautsprecherdurchsagen und ab und an auch musikalische Klänge durch das Stadion.

Zwischen der teilweise bereits abgetragenen Haupttribüne, die am Samstag nicht mehr als Anlaufstelle für Funktionäre und Medienvertreter dienen wird, und dem Trainingsplatz rollten derweil unablässig Bagger und andere Baufahrzeuge entlang und verbreiteten mitunter einen Höllenlärm.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang