Skip to main content

3:0-Erfolg

KSC findet gegen Sandhausen endlich den Tore-Code

Der Karlsruher SC hat das Tabellenende der Zweiten Fußball-Bundesliga verlassen. Das 3:0 (2:0) bringt Christian Eichner und seiner Mannschaft etwas Ruhe. Die ersten Punkte und Tore dieser Saison wirken im Lager der Blau-Weißen wie Balsam.

Vorentscheidung auf der Wildpark-Baustelle: Dominik Kother erhöht nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit auf 2:0 für den KSC, der am Ende 3:0 gewinnt. Foto: Markus Gilliar/GES

Den gehörigen Frust des SV Sandhausen bekommt nach nicht ganz einer gespielten Stunde der bis dahin quietschlebendige Dominik Kother schmerzhaft zu spüren. Tim Kister steigt dem mit Ball dem angetretenen U21-Nationalspieler des Karlsruher SC rustikal auf den rechten Fuß. Der Abwehrmann der Sandhäuser hat das Glück, dass Schiedsrichter Frank Willenborg ihn mit Gelb davonkommen lässt. Der lauffreudige Kother kann weiterspielen.

Erst zehn Minuten später erhält der Schütze zum vorentscheidenden 2:0 den dankbaren Sonderapplaus auf der mit 1.200 Besuchern besetzten Wildpark-Baustelle und danach einen dicken Verband.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang