Skip to main content

Auswärtsspiel am 11. Spieltag

KSC reist mit „gelassenem“ Kuster und Rückenwind nach Düsseldorf

Personell sieht es für den KSC auch vor dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf nicht rosig aus. Dennoch strahlt Trainer Christian Eichner Zuversicht aus.

Markus Kuster wird im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf das KSC-Tor hüten. Foto: Helge Prang/GES

Ohne Stammtorwart Marius Gersbeck und den weiterhin ausfallenden Robin Bormuth muss der Karlsruher SC die Reise zum Auswärtsspiel an diesem Samstag (Anpfiff 13.30 Uhr) bei Fortuna Düsseldorf antreten.

„Ich denke, dass die Mannschaft stark genug ist, um das wegzustecken“, äußerte sich Cheftrainer Christian Eichner am Donnerstag bei der Spieltags-Pressekonferenz über den längeren Ausfall seines Innenverteidigers.

Bormuth hat sich in dieser Woche am Sprunggelenk operieren lassen. Dazu glaub er, dass sein Team „selbstbewusst genug ist, um bei einem guten Gegner zu bestehen.“

KSC gegen Düsseldorf: Markus Kuster genießt Vertrauen – U19-Keeper auf der Bank

Für den gesperrten Gersbeck wird am Samstag erneut Markus Kuster spielen. „Er strahlt Ruhe und Gelassenheit aus“, ist der Cheftrainer von seiner „Nummer 2“ zwischen den Pfosten überzeugt. Als Ersatzkeeper darf Max Weiß aus der U19 mit nach Düsseldorf reisen, wie Eichner ausführte.

Die Gastgeber haben für den Karlsruher Coach mit einen der besten Kader der Liga. „Das ist eine herausfordernde Aufgabe“, so Eichner. Bislang konnte Düsseldorf im eigenen Stadion zwar nur zwei Punkte einsammeln. Zuletzt stabilisierte sich die Fortuna aber, sammelte wie der KSC in den vergangenen fünf Partien acht Zähler.

„Ich hoffe, dass wir den Rückenwind dieses wichtigen Heimsiegs mitnehmen können“, will Eichner den Schwung aus dem hart erarbeiteten 2:1-Erfolgs gegen Erzgebirge Aue auch in Düsseldorf auf dem Rasen sehen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang