Skip to main content

Nach 3:4 im Hinspiel

Kobald und der KSC haben gegen Darmstadt etwas gutzumachen

Beim 3:4 im Hinspiel war Christoph Kobald die tragische Figur. Am Freitag wollen sich Kobald und der KSC von Darmstadt nicht noch einmal überrumpeln lassen. Der Österreicher setzt auf einen Lerneffekt.

Zieht gut mit: Der Österreicher Christoph Kobald hat sich beim KSC zur festen Größe in der Innenverteidigung entwickelt. Foto: Helge Prang/GES

An den 1. November 2020 hat Christoph Kobald keine guten Erinnerungen. Dass der Karlsruher SC an diesem Tag sein Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 verlor, daran hatte der Österreicher einen wesentlichen Anteil. In der Nachspielzeit hielt Kobald einen Schuss von Erich Berko im Strafraum unabsichtlich mit der Hand auf. Die Folge: Gelb-Rot, Elfmeter, lange Diskussionen und letztlich ein 4:3-Erfolg für die Gäste.

„Ich habe daraus gelernt“, sagt Kobald zu der Szene von vor knapp vier Monaten. Und: „Ich will das am Freitag wieder gutmachen.“ Dann wird der 23-Jährige mit seinen Teamkollegen auf der Stadion-Baustelle am Böllenfalltor aufschlagen – mit dem klaren Ziel, nach der 0:1-Pleite gegen Nürnberg zuletzt das aktuell 36 Zähler schwere Punktekonto aufzustocken.

Dass der KSC Ende Februar als Fünfter des Klassements praktisch sorgenfrei in die Restrunde gehen würde, war nach dem Hinspiel noch nicht abzusehen gewesen. Damals steckte die Mannschaft von Trainer Christian Eichner als Vorletzter tief im Tabellenkeller, ehe sie sich peu à peu nach oben arbeitete. Auch Kobald hat daran seinen Anteil.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang