Skip to main content

Nach Samstagsspielen auf Rang 14

„Können viel Positives mitnehmen“: KSC sieht sich nach Remis in Nürnberg auf dem richtigen Weg

Der KSC entfernt sich gerade Schritt für Schritt vom Tabellenende. Nach dem Remis in Nürnberg und den Spielen am Samstag stand er auf Rang 14. Im Wildpark hofft man, dass der Aufwärtstrend anhält.

Kreis des Vertrauens: KSC-Trainer Christian Eichner richtet nach dem 1:1 in Nürnberg noch auf dem Rasen des Max-Morlock-Stadions erste Worte an seine Spieler. Foto: Helge Prang/GES

Bevor es richtig ernst geworden war am Freitagabend im Max-Morlock-Stadion, hatten sich auf dem Rasen der nahezu menschenleeren Nürnberger Arena die Spieler zur obligatorischen Platzbegehung versammelt.

Dass es rund eine Stunde vor dem Anpfiff zwischen den Akteuren in den dunkelblauen und den roten Trainingsjacken betont freundschaftlich, ja geradezu herzlich zugegangen war, überraschte nicht. Berührungspunkte gibt es schließlich einige.

Philip Heise, inzwischen Linksverteidiger beim Karlsruher SC, trug in der Vorsaison noch das FCN-Trikot, auf der anderen Seite haben der Nürnberger Kapitän Enrico Valentini, Robin Hack, Felix Lohkemper, Fabian Schleusener und Pascal Köpke eine Karlsruher Vergangenheit.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang