Skip to main content

Reagiert Kreuzer?

Kreuzbandriss bestätigt: KSC-Neuzugang Leon Jensen wird am Freitag operiert

Der schlimme Verdacht hat sich bestätigt: Mittelfeldspieler Leon Jensen wird wegen eines Kreuzbandrisses im rechten Knie für sechs bis acht Monate ausfallen und dem KSC in der neuen Saison damit kaum helfen können.

Kreuzbandriss bestätigt: KSC-Neuzugang Leon Jensen wird am Freitag am rechten Knie operiert. Foto: Helge Prang/GES

Neuzugang Leon Jensen wird dem Karlsruher SC in der neuen Zweitliga-Saison kaum helfen können. Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Österreich bestätigten eingehende Untersuchungen in Karlsruhe, dass sich der vom FSV Zwickau verpflichtete Mittelfeldspieler das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen hat.

Der Mannheimer soll nach Auskunft von Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer bereits am kommenden Freitag operiert werden.

Die Verletzung hatte sich Jensen am Sonntag im Testspiel der Karlsruher gegen Türkgücü München (0:0) zugezogen. In der ersten Hälfte war er bei einer Richtungsänderung im aufgeweichten Rasen des Sportplatzes in St. Ulrich hängen geblieben und konnte die Partie nicht fortsetzen.

KSC spielt am Samstag gegen Saarbrücken

Hatte Kreuzer unmittelbar nach Spielende davon gesprochen, dass sich der KSC auf dem Markt nach einem Jensen-Ersatz umsehen werde, so reagierte er nach der Diagnose nun in der Sache defensiver. „Ich möchte erst einmal noch mit dem Trainerteam darüber sprechen. Mit Tim Breithaupt, Lukas Fröde, Marvin Wanitzek und Kyoung-Rok Choi sind wir fürs Mittelfeldzentrum ja schon gut besetzt“, meinte er.

Die Generalprobe für den Saisonstart (24. Juli in Rostock) wird der KSC am Samstag (14 Uhr) im Grenke-Stadion gegen Drittligist 1. FC Saarbrücken bestreiten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang