Skip to main content

Zwei Einheiten am Dienstag

KSC-Trainer Eichner rechnet mit Lorenz für kommende Woche

Beim Karlsruher SC gab es am Dienstag zwei Trainingseinheiten. Das 3:1 in Rostock spielte nur noch bei der Videoanalayse eine Rolle. Die Blicke gehen auf Darmstadt.

Christian Eichner/KSC-Trainer Foto: Edith Geuppert/GES

Lebhaft war`s am Dienstag auf dem Trainingsplatz beim Karlsruher SC. Einmal gerieten sich Kapitän Jérôme Gondorf und Philip Heise in die Wolle. „Gute Intensität“, lobte Chefcoach Christian Eichner den Spirit, den er in seinen Reihen vorfand.

Der Weg zum 3:1-Sieg des Fußball-Zweitligisten im Saisonauftaktspiel in Rostock war nach den beiden Einheiten, inklusive einer Videoaufbereitung, gegessen. „Wir haben das Spiel gut aufgearbeitet und haben einen großen Haken dahinter gemacht“, betonte Eichner, der seine Mannschaft schließlich auf das am Freitag (18.30 Uhr) folgende Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 einzustimmen hat.

Die gute Nachricht: Aus dem phasenweise sehr körperbetont geführten Match an der Ostsee sind alle KSC-Profis ohne Blessuren hervorgegangen. So bleiben Rechtsverteidiger Marco Thiede und Linksaußen Marc Lorenz einzige Sorgenkinder im Kader.

Thiede absolviert Aufbaueinheit

Der wegen den Folgen einer im Trainingslager erlittenen Gehirnerschütterung immer noch gehandicapte Thiede war am Vormittag zu einer individuellen Aufbaueinheit mit Reha-Trainer Wendelin Wäcker am Platz, auch, um nach und nach wieder an den Ball herangeführt zu werden.

Lorenz, den wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel die Hälfte der Vorbereitung verpasste, soll in den nächsten Tagen weiter Teile des Mannschaftsprogramms mitmachen und daneben aufgebaut werden.

„Insbesondere mit ihm plane ich klar ab nächster Woche in Vorbereitung auf unser Pokalspiel in Lotte“, sagte Eichner. Und: „Bei Thiede sind wir froh, dass er wieder locker joggen konnte.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang