Skip to main content

KSC tritt als Außenseiter an

Mit Benjamin Goller ist am Freitag gegen Fürth zu rechnen

Der Karlsruher SC empfängt am Freitag (18.30 Uhr) den Tabellendritten Spvgg Greuther Fürth. Eine Zweitliga-Partie, in der die Badener gegen die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga eher als Außenseiter anzusehen sind.

Zuletzt mit Aufwärtstrend: Benjamin Goller brachte auch in Würzburg Angriffsschwung über die rechte Seite des KSC und darf für das Spiel gegen Fürth erneut mit seiner Berücksichtigung rechnen. Foto: Markus Gilliar/GES

Dass eben doch nicht jeder Zweitliga-Gast drei Punkte aus Würzburg mitnimmt, wie das der Karlsruher SC nach dem Jahreswechsel tat, zeigte der Mittwochabend auf: Nur zu einem 1:1 kam der Tabellenvorletzte FC St. Pauli beim Schlusslicht im Nachholspiel des zwölften Spieltags.

Das Team vom Millerntor hatte drei Tage zuvor in Fürth mit 1:2 verloren, wobei Christian Eichner aus seinen dabei gewonnenen Erkenntnissen keine größeren Rückschlüsse ziehen mochte.

„Wir müssen vorsichtig sein, gewisse Leistungen aus einer Partie auf andere zu münzen. Das gehört sich für diese Liga nicht. Das wird in den meisten Fällen nicht eintreten“, sagte der Cheftrainer des Karlsruher SC bei der Pressekonferenz.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang