Skip to main content

Erinnerungen an starke Auswärts-Serie

KSC kann Geister-Kulisse in Dresden positive Seiten abgewinnen

Am Sonntag in Dresden muss der KSC erstmals seit Ende Mai wieder vor leeren Rängen antreten. Torjäger Philipp Hofmann kann diesem Umstand Positives abgewinnen. Trainer Christian Eichner will indes die Erfahrungen aus der Vergangenheit nutzen.

Die große Leere ist zurück: Am Sonntag in Dresden müssen Trainer Christian Eichner (rechts) und sein Assistent Zlatan Bajramovic ihr Team erstmals seit Mai wieder auf ein Geisterspiel einstellen. Foto: Markus Gilliar/GES

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang