Skip to main content

TV-Gelder

KSC-Präsident Siegmund-Schultze kritisiert Haltung der Großen

KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze begrüßte die Kompromisslinien im neuen Verteilungsschlüssels der DFL. Doch in der Solidaritätsfrage übt er deutliche Kritik an der Haltung der deutschen Top-Clubs.

Klare Kante: Holger Siegmund-Schultze hat ein anderes olidaritätsverständnis als Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Markus Gilliar/GES

Als „Kompromiss aus beiden Welten“ bezeichnete KSC-Geschäftsführer Michael Becker das Ergebnis, das den Vereinen zu Wochenbeginn von DFL-Geschäftsführer Christian Seifert vorgestellt wurde.

Und Holger Siegmund-Schultze, der Präsident des Karlsruher SC, sagte den Badischen Neuesten Nachrichten am Montag: „Das, was die DFL in ihrem Präsidium beschlossen hat, passt in überwiegenden Teilen in die Veränderungsstrategie des KSC. Der Topf für die Jugend wird größer und Markenbildung wird stärker honoriert werden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang