Skip to main content

Badisches Duell am 21. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga

KSC reist nach Sandhausen: Mit körperlichem und klugen Spiel zum nächsten Sieg?

Auch im badischen Duell mit dem SV Sandhausen will sich der KSC keinen Ausrutscher erlauben. Weiterhin haben die Blau-Weißen die 40-Punkte-Marke und den damit verbundenen sicheren Klassenerhalt fest im Blick.

KSC-Trainer Christian Eichner erwartet von seiner Mannschaft im badischen Duell gegen den SV Sandhausen wieder vollen Einsatz. Foto: Markus Gilliar/GES

Wenn Christian Eichner am Samstagnachmittag den Bus im Hardtwaldstadion besteigt und die rund 46 Kilometer zurück in den heimischen Wildpark zu reisen, dann möchte der Trainer des Karlsruher SC die nächsten drei Punkte im Gepäck haben. Das machte der 38-Jährige vor dem Auswärtsspiel beim SV Sandhausen deutlich.

Aufgrund der geografischen Nähe wird die Partie, die um 13 Uhr angepfiffen wird, natürlich eine gewisse Rivalität beinhalten. Allerdings werde Eichner dies auch innerhalb der Mannschaft nicht weiter thematisieren, „weil es ist ein Fußballspiel und da versuchen wir einfach die drei Punkte mit nach Karlsruhe zu bringen.

Dafür werden wir eine sehr gute Leistung brauchen“, führte der Coach am Donnerstag im Rahmen der Spieltagspressekonferenz aus.

Obwohl Sandhausen aktuell auf Tabellenplatz 16 steht, dürfe der badische Kontrahent nicht unterschätzt werden, warnt Eichner weiter und ergänzt: „Sie haben eine extrem starke körperliche Präsenz“, so Eichner.

Dazu habe Sandhausen Spieler mit viel Zweitliga-Erfahrung im Kader. „Wir müssen stabil sein, wir müssen ein ‚erwachsenes’ Auswärtsspiel machen. Wenn wir unsere Art auf den Platz bekommen, eine gewisse körperliche Stabilität, dann erhoffen wir uns, dass wir fußballerisch eine gewisse Durchschlagskraft nach vorne entwickeln können.“

Jetzt den KSC-Newsletter abonnieren

Näher dran: Aktuelle Berichterstattung und exklusive Hintergrund-Infos zum KSC - das liefert die BNN-Sportredaktion im neuen kostenlosen Newsletter „Nur der KSC“ jede Woche direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Jetzt anmelden

KSC mit Verletzungsproblemen auf den Außenverteidiger-Positionen

Allerdings hat der KSC derzeit auch die ein oder andere personelle Sorge. Neben dem Langzeitverletzten Janis Hanek (Kreuzbandriss) fallen weiterhin Dirk Carlson (Rücken), Philip Heise (Muskelfaserriss), Sebastian Jung (Aufbautraining) und Tim Breithaupt (Ödem im Sprunggelenk) aus.

Hinter dem Einsatz von Janis Rabold (Innenband) steht ein großes Fragezeichen. Eichner ist hier weniger optimistisch für einen Einsatz am 21. Spieltag und schmunzelte zugleich: „Wir haben gerade so ein bisschen diese Außenverteidiger-Seuche.“ Zumindest Heise und Jung sollen aber in der kommenden Woche wieder zur Mannschaft stoßen.

Bei einem anderen Thema bleibt der Trainer des KSC dagegen ganz ernst und seiner Linie treu. Obwohl der KSC als Tabellenfünfter aktuell 33 Punkte auf dem Konto hat, zählen für den Übungsleiter weiterhin nur der Klassenerhalt und die anvisierten 40 Punkte. Bleibt der KSC auch im achten Spiel in diesem Kalenderjahr 2021 ungeschlagen, rückt dieses Ziel immer näher.

nach oben Zurück zum Seitenanfang