Skip to main content

Flutlichtspiel am 23. Spieltag

KSC reist zum SV Darmstadt 98: Mit „guter Verteidigungsmentalität“ zurück in die Erfolgsspur

Die Erfolgsserie des KSC ist gerissen, doch am Freitagabend soll direkt eine neue gestartet werden. Dann gastieren die Badener beim SV Darmstadt 98 und treffen damit erneut auf eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion.

Gemeinsam wieder zurück in die Erfolgsspur: Der KSC möchte am Freitagabend in Darmstadt wieder Zählbares einsammeln. Foto: Markus Gilliar/GES

Was die Zweitliga-Fußballer des Karlsruher SC an diesem Freitagabend um 18.30 Uhr beim SV Darmstadt 98 erwartet, dürfte der Mannschaft von Cheftrainer Christian Eichner bereits bekannt sein.

Nach Spielen gegen Regensburg (0:0), Sandhausen (3:2) und der zuletzt erlittenen ersten Niederlage 2021 gegen den 1. FC Nürnberg (0:1) treffen die Badener Uhr im Merck-Stadion am Böllenfalltor erneut auf eine Mannschaft, die Zähler sammeln muss im Kampf um den Ligaverbleib.

Aktuell stehen die Hessen als Tabellen-14. mit 25 Punkten zwar fünf Zähler vor dem Relegationsplatz, doch dieser Vorsprung kann auch schnell aufgebraucht sein. Dazu warnt Eichner vor einer Mannschaft, die „einen guten Ball spielen“ und „sehr variabel agieren“ kann.

Dazu besitzt Darmstadt laut dem 38-jährigen Cheftrainer gute Standardschützen und Kopfballstärke – was der KSC bei der 3:4-Niederlage im Hinrunden-Duell selbst zu spüren bekam.

Eichner hat die Qual der Wahl beim KSC-Personal

Entsprechend „gilt es, eine gute Verteidigungsmentalität auf den Rasen zu bringen“, forderte Eichner am Donnerstag bei der Spieltags-Pressekonferenz. Personell kann er an diesem 23. Spieltag fast aus den Vollen schöpfen.

Lediglich die beiden Langzeitverletzten Dirk Carlson und Janis Hanek sowie Tim Breithaupt, der an einer Sehnenentzündung im Sprunggelenk laboriert, fehlen am Freitagabend.

nach oben Zurück zum Seitenanfang