Skip to main content

Ärger über verschlafene Startphasen

KSC versucht sich mit 1:1 bei Schlusslicht Ingolstadt anzufreunden

Nach dem 1:1 in Ingolstadt versuchten sich die Spieler des KSC mit dem Teilerfolg beim Schlusslicht anzufreunden. Dass es nicht für mehr gereicht hatte, führten diese auch - aber nicht nur - auf die eigene Schläfrigkeit zu Beginn der beiden Halbzeiten zurück.

Glückloser Torjäger: Philipp Hofmann blieb trotz mehrerer Gelegenheiten in Ingolstadt ohne eigenen Treffer. Den Ausgleich durch Dominik Kother initiierte er allerdings mit einem Kopfball an den Pfosten. Foto: Helge Prang/GES

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang