Skip to main content

Groiß wieder dabei

KSC startet ohne Personalsorgen in die Trainingswoche

Der KSC will den Schwung aus dem Sandhausen-Spiel auch in Nürnberg mit auf den Platz nehmen. In personeller Hinsicht stehen die Voraussetzungen dafür gut.

Kann aus dem Vollen schöpfen: KSC-Trainer Christian Eichner. Foto: Markus Gilliar/GES

Ohne personelle Sorgen hat der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC die Vorbereitung auf seine nächste Aufgabe am Freitag (18.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg aufgenommen. KSC-Cheftrainer Christian Eichner konnte zur Trainingseinheit am Montag mit Ausnahme des Langzeitverletzten Janis Hanek alle Spieler aus seinem Kader auf dem Platz begrüßen.

Mit dabei war auch Mittelfeldspieler Alexander Groiß, der am Samstag beim 3:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen aufgrund von Magenbeschwerden gefehlt hatte. Und Dominik Kothers Fußprellung erwies sich als nicht so schwerwiegend, so dass der Torschütze zum 2:0 am Montag ebenfalls mitmischte.

Gleiches galt für Marvin Wanitzek, der nach auskuriertem Bänderriss im Sprunggelenk gegen Sandhausen zu einem Kurzeinsatz gekommen war und in Nürnberg wieder in der Startelf stehen könnte.

KSC hat erste Auswärtspunkte im Blick

Bei den Franken nimmt der KSC am Freitag die ersten Auswärtspunkte der neuen Runde ins Visier. Zum Saisonauftakt bei Hannover 96 (0:2) waren die Blau-Weißen ebenso leer ausgegangen wie am dritten Spieltag bei Jahn Regensburg (0:1). Durch den Sieg gegen Sandhausen im heimischen Wildpark waren nun am Wochenende die ersten Zähler auf das Konto der Karlsruher gewandert.

nach oben Zurück zum Seitenanfang