Skip to main content

Torlos gegen Pauli

KSC-Torwart Gersbeck zu seinen Paraden gegen St. Pauli: „Wie auf der Flucht erschossen“

Im torlos ausgegangenen Zweitligaspiel gegen den FC St. Pauli war Marius Gersbeck erneut der herausragende Akteur beim Karlsruher SC. Der Torwart fühlte sich bei zwei entscheidenden Glanztaten „wie auf der Flucht erschossen“.

Gersbecks zweite Glanztat: Mit einer starken Parade gegen St. Paulis Mittelfeldspieler Rico Benatelli verhindert der KSC-Schlussmann in der 57. Spielminute einen Rückstand seiner Mannschaft. Foto: Markus Gilliar/GES

Marius Gersbeck mochte seinen Anteil am 0:0 gegen den FC St. Pauli nicht überbewerten. In zwei für den Karlsruher SC brenzligen Momenten hatte der Torwart glänzend reagiert und die Gefahr eines Gegentors abgewendet.

„Das war auch ein bisschen wie auf der Flucht erschossen, glaube ich“, meinte der Berliner zu seinen Paraden gegen Daniel-Kofi Kyereh (7.) und gegen Rico Benatelli (57.).

Statt des im Vorfeld von Christian Eichner erwarteten wilden Schlagabtausches lieferten sich die beiden „Mannschaften der Stunde“ der Zweiten Fußball-Bundesliga ein von vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen geprägtes Kräftemessen, in dem mit hoher Wahrscheinlichkeit das Team als Sieger von der Wildpark-Baustelle gegangen wäre, dem die Gunst eines Treffers einmal zuteilgeworden wäre.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang