Skip to main content

2. Fußball-Bundesliga

Wechselbad der Gefühle: KSC muss sich in Paderborn mit Remis begnügen

Eine gefühlsmäßige Berg- und Talfahrt erlebte der KSC bei seinem Auswärtsspiel in Paderborn. Am Ende steht trotz 45 Minuten Überzahl nur eine Punkteteilung.

Der Karlsruher SC tritt in der 2. Bundesliga auswärts in Paderborn an.
Der Karlsruher SC tritt in der 2. Bundesliga auswärts in Paderborn an. Foto: BNN

Für den Karlsruher SC wird die Marke von 40 Punkten langsam aber sicher zu einem Geduldsspiel. Auch im Auswärtsspiel beim SC Paderborn verpasste der badische Fußball-Zweitligist diese durch ein 2:2 (1:1)-Unentschieden. Nach 29 Spieltagen hat die Mannschaft von Cheftrainer Christian Eichner 39 Punkte auf dem Konto uns ist Tabellenneunter.

Es war ein wahres Wechselbad der Gefühle für den KSC in Paderborn. Nachdem die Hausherren durch Kai Pröger nach einer halben Stunde in Führung gegangen waren, stellte Marvin Wanitzek noch vor der Pause den 1:1-Ausgleich her (36. Spielminute).

Kurz nach dem Seitenwechsel sah Paderborns Uwe Hünemeier die Rote Karte (47.). Der KSC übernahm fortan das Heft des Handelns und drehte durch einen Treffer von Philipp Hofmann (69.) die Partie. Doch in der Folge ließen die Gäste den SCP zurück ins Spiel kommen - und der durfte sich so tatsächlich noch über den 2:2-Ausgleich durch Maximilian Thalhammer (84.) freuen.

Die gesamte Partie kann hier noch einmal im BNN-Liveticker nachgelesen werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang